Verstärkter Fokus auf Lösungen: Lancom wächst mit Sicherheit

Unter das Jahr 2014 zieht Lancom einen positiven Schlussstrich. Der Hersteller hat nicht nur seine Ziele erreicht, sondern kann erneut ein Wachstum von über 20 Prozent verzeichnen.

Stefan Herrlich ist Geschäftsführender Gesellschafter bei Lancom
(Foto: Lancom)

Äußerst zufrieden blicken die beiden Lancom-Chefs Stefan Herrlich und Ralf Koenzen auf das Jahr 2014. Mit einem Wachstum von über 20 Prozent sichert der Netzwerkhersteller laut GfK-Studie seinen zweiten Platz im deutschen Netzwerkmarkt. Besonders der Sicherheitsbereich nimmt allmählich an Fahrt auf, wie Herrlich im Gespräch mit der CRN erzählt. Hier spielt die öffentliche Diskussion über das Thema Sicherheit dem Netzwerkhersteller in die Karten. »Vor allem die BSI-Zertifizierung hat uns viele Türen geöffnet«, berichtet der Lancom-Chef. Mit dem Bundeskanzleramt und der Stadt Unterschleißheim verfügt Lancom bereits über zwei Adressen aus der öffentlichen Hand als Referenzen für sein BSI zertifiziertes Portfolio.

Doch die Zufriedenheit bei Lancom beruht nicht nur auf dem Security-Segment des Unternehmens. »Wir haben unsere Ziele für 2014 erreicht und das durch alle Bereiche, Märkte und Segmente in der DACH-Region«, erzählt Herrlich. Als Folge des Wachstums hat das Unternehmen in diesem Jahr seine Vertriebsstruktur in Deutschland erneuert und von sechs auf zehn Regionen verdichtet, um näher am Partner zu sein. 2015 will der Netzwerkhersteller sein Alleinstellungsmerkmal wie beispielsweise durch die BSI-Zertifizierung weiter ausbauen und durch Innovationen vorantreiben. »Nur so können sich unsere Partner von Mitbewerbern absetzen«, sagt Herrlich.

Das Wachstum schlägt sich in der Mitarbeiterzahl im Unternehmen nieder, die sich um 40 auf 210 erhöhte. Lancom-Chef Ralf Koenzen geht davon aus, dass sich dieser Trend auch im nächsten Jahr fortsetzt. Für das Jahr 2015 hat das Würselener Unternehmen einiges geplant: Im neuen Jahr will Lancom seine Sichtbarkeit durch eine Verstärkung seiner Präsenz auf Messen, Events und in den Medien erhöhen. Durch Auftritte, wie beispielsweise im ARD-Nachmagazin Anfang November, will der Hersteller sein Profil weiter schärfen, neue Ansprechpartner finden und so neue Leads für den Channel generieren. Im Idealfall erleichtert sich durch die bessere Bekanntheit für die Reseller der Verkauf des Lancom-Portfolios beim Kunden.

Übersicht