Schwerpunkte

Streaming

Amazon: Bundesliga-Premiere mit Pannen

20. Mai 2020, 16:50 Uhr   |  Michael Rossmann, dpa | Kommentar(e)

Amazon: Bundesliga-Premiere mit Pannen
© bongkarn - AdobeStock

Die erste Bundesliga-Übertragung des Onlineriesen Amazon lief technisch alles andere als glatt - eine Wiederholung wird es wahrscheinlich dennoch geben.

Die Bundesliga-Premiere des Internetriesen Amazon kam erst auf den letzten Drücker zustande - und führte zu technischen Pannen und einigen Spötteleien. »Ton und Bild bei Amazon Prime so weit auseinander wie die Spieler auf der Ersatzbank«, twitterte ein Fußballfan, weil das TV-Debüt des US-Konzerns in der 1. Bundesliga von einer nervenden Tonverzögerung gestört wurde. Grund war eine TV-Produktion mit einer bizarren Konstruktion.

Der überraschende TV-Deal war am Montag erst rund fünfeinhalb Stunden vor dem Anpfiff des Geisterspiels Bremen gegen Leverkusen perfekt gemacht worden. Amazon erwarb - wie zuvor DAZN - von der Deutschen Fußball Liga das Übertragungsrecht. Möglich war das nur, weil der Konzern Eurosport/Discovery nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur seinen Vertrag mit der DFL gekündigt hatte.

Bei den rund 24 Stunden vor der Übertragung begonnenen Vorbereitungen und der knapp zweistündigen Live-Übertragung spielte kurioserweise Eurosport eine entscheidende Rolle. Der Spartensender war neben dem TV-Dienstleister Plazamedia an der Produktion beteiligt - auch die Moderatorin Anna Kraft und der Kommentator Matthias Stach arbeiten sonst bei Eurosport.

Der Kommentar von Stach, der von zu Hause aus arbeitete, kam einige Sekunden zu spät beim Zuschauer an. In der Halbzeit brach die Videoschalte mit dem früheren Bayer-Spieler Jens Nowotny fast zusammen. Daneben gehörten auch Tippfehler und falsche Rückennummern bei den Aufstellungen zum Debüt des Internet-Riesen, der in Deutschland zuvor nur Audio-Rechte der Bundesliga gekauft hatte.

»Einige Kunden erlebten leider eine Tonverzögerung beim Live-Kommentar, die bis Ende des Spiels nicht restlos behoben werden konnte«, erklärte ein Sprecher auf dpa-Anfrage. Anfängerfehler würde das im Fußball-Deutsch heißen. Denn auffällig ist: Amazon erlebte bei seinem Bundesliga-Debüt ebenso technische Probleme wie sie bei der Premiere des Eurosport-Players vor drei Jahren und im Vorjahr beim Debüt des Streamingdienstes DAZN zu beobachten waren.

Seite 1 von 2

1. Amazon: Bundesliga-Premiere mit Pannen
2. Auch langfristig ein Zeichen

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sony tut sich schwer
Electronic Arts und Activision Blizzard rechnen mit Aufschwung
Loewe startet TV-Produktion in Kronach neu
Homematic IP unterstützt Smart-Home-Einsteiger mit Kaufprämie
Ceconomy schreibt rote Zahlen

Verwandte Artikel

Amazon, Telekom

Online-Portale

Internet