Schwerpunkte

Alles nur geklaut

Yahoo trennt sich von Scott Thompson

14. Mai 2012, 10:15 Uhr   |  Sebastian Paulus

Yahoo trennt sich von Scott Thompson

Scott Thompson ist nicht länger CEO von Yahoo ©Yahoo

Bereits nach viereinhalb Monaten als CEO muss Scott Thompson bei Yahoo schon wieder seinen Hut nehmen. Der Grund für die Kündigung ist ein gefälschter Abschluss in seinem Lebenslauf.

Letzte Woche ging bereits das Gerücht um, dass es im Lebenslauf von Yahoo-CEO Scott Thompson Ungereimtheiten gebe. Nun besteht endlich Klarheit. Laut Wall Street Journal hatte Thompson in seinem Lebenslauf einen Abschluss in Computerwissenschaften angegeben, den er nie gemacht hatte. Diese Falschangabe tauchte nicht nur auf der Homepage von Yahoo auf, sondern auch bei PayPal, wo Thompson zuvor als Manager tätig war, und auch in Schreiben an die US-Börsenaufsicht. Tatsächlich besitzt Thompson nur einen Abschluss in Buchführung. Nun muss noch geprüft werden, ob der scheidende CEO trotz Betrugs einen Anspruch auf eine Abfindung in Millionenhöhe hat.

Durch den Weggang Thompsons muss Yahoo die komplette Führungsetage umstrukturieren. Ross Levinsohn soll bis auf Weiteres als Interims-CEO die Geschäfte des Internet-Pioniers leiten. Fred Amoroso wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender und ersetzt damit Roy Bostock.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Großes Stühlerücken bei Yahoo
Yahoo greift Facebook mit Patenten an

Verwandte Artikel

Paypal, Yahoo