Schwerpunkte

IT-Firmen: Apple

US-Kartellbehörden ermitteln gegen Apple

05. Mai 2010, 09:32 Uhr   |  Bernd Reder

US-Kartellbehörden ermitteln gegen Apple

Ins Visier der Federal Trade Commission (FTC) in den USA ist Apple geraten. Die Behörde prüft, ob der Hersteller Entwicklern von iPad-Anwendungen Knebelverträge aufzwingt.

Apple animiert Entwickler unter anderem dazu, Business-Anwendungen für das iPad zu kreieren.
©

Apple animiert Entwickler unter anderem dazu, Business-Anwendungen für das iPad zu kreieren.

Wie das Wall Street Journal aus »gut unterrichteten Kreisen« erfahren haben will, hat die Federal Trade Commission, das amerikanische Pendant zum Bundeskartellamt, eine Voruntersuchung gegen Apple eingeleitet. Die FTC prüft, ob die IT-Firma Entwicklern von Anwendungen für den Tablet-Rechner iPad und das Smartphone iPhone Verträge aufzwingt, die unzulässige Klauseln enthalten.

Konkurrenten von Apple und einige Entwickler haben sich angeblich darüber beklagt, dass einige Vertragspassagen wettbewerbsfeindlich sind. Ein Passus etwa zwingt Entwicklern dazu, nur Tools von Apple beim Schreiben von Software für die Geräte des Herstellers einzusetzen.

Ebenfalls umstritten ist die Vorgabe seitens Apple, dass Applikationen keine Daten des iPad oder iPhone an Dritte übermitteln dürfen. Damit, so das Wirtschaftsblatt, verhindere Apple, dass Anbieter von Online-Anzeigen iPhone- und iPad-Nutzern zielgerichtet Werbung zukommen lassen können. In dieses Geschäft will Apple selbst einsteigen, mithilfe seiner Plattform iAd (siehe unseren Bericht).

Apple imitiert Microsoft

Dem Bericht zufolge hat das FTC bereits mehrere Vermarkter von Online-Anzeigen für mobile Geräte in dieser Sache befragt. Dazu gehören auch Vertreter der Firma Admob, die vor kurzem von Google übernommen wurde. Google gehört zu den stärksten Konkurrenten von Apple und dessen iAd-Plattform.

Laut dem Bericht hat ein ehemaliger Mitarbeiter der FTC Apple vorgeworfen, der Hersteller verhalte sich derzeit ebenso wie Microsoft in früheren Tagen, sprich nutze seine Marktmacht rigoros aus. Eben dieses Vorgehen von Microsoft hatte Apple stets kritisiert und sich im Vergleich zum Softwarehersteller als »Weißer Ritter« präsentiert.

Der Ermittlungen der FTC sind derzeit in einem frühen Stadium. Ob es zu einem Kartellrechtsverfahren gegen Apple kommt, ist daher noch offen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Apple verkauft mehr als eine Million iPads
Apples »iAd«-Programm: Werbung auf dem iPad wird teuer
Microsoft beerdigt Tablet-PC-Projekt »Courier«
»Google« ist die wertvollste Marke der Welt
Apple kauft Entwickler des iPad-Prozessors
Nach iPhone-4-Panne: Hohn und Spott für Apple-Ingenieur

Verwandte Artikel

Apple

iPhone

Mobilfunk