Schwerpunkte

Spionage bei Media Markt?

22. April 2008, 05:00 Uhr   |  Markus Reuter | Kommentar(e)


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Empörung bei der Gewerkschaft

Von einem »Hammer« spricht auch Gitta Meyer, Verdi-Gewerkschaftssekretärin für den Fachbereich Handel. Da Betriebsräte bei Media Markt nicht gern gesehen seien und es im Itzehoer Geschäft keine Verdi-Mitglieder gebe, bleibe den Mitarbeitern wohl nur, »den Kopf einzuziehen«. Sie kritisiert die Kameras als Verstoß gegen den Datenschutz für Kunden und Angestellte. Letztere stünden dadurch unter Generalverdacht: »Da werden alle Beschäftigten als potenzielle Kriminelle abgestempelt – unter aller Kanone«, sagt die Gewerkschafterin.

»Die Unternehmen scheinen sich von der Lidl-Affäre nicht beeindrucken zu lassen«, meint Thilo Weichert, Datenschutzbeauftragter des Landes. Die Media-Markt-Methode sei »der Klassiker und eine weit verbreitete Praxis«. Die Eingabe der Pin sei eine hoch sensible Angelegenheit, dabei gefilmt zu werden, verstoße gegen das Kundenschutzinteresse.

Diskutieren Sie dieses Thema im CRN-Forum !

Seite 2 von 2

1. Spionage bei Media Markt?
2. Empörung bei der Gewerkschaft

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen