Schwerpunkte

CD, E-Book und Co akut vom Aussterben bedroht

»Rote Liste« der IT-Technologien

08. Juli 2011, 00:00 Uhr   |  Lars Bube

»Rote Liste« der IT-Technologien

Blue-Ray, SSD, DDR3, LTE, 3D-HDTV, und so weiter und so fort: Die Geschwindigkeit, mit der eine Technologie die andere ablöst, nimmt stetig zu. Höchste Zeit, sich ein paar Gedanken darüber zu machen, welche Technikwunder von heute morgen schon wieder vom Aussterben bedroht sein könnten.

Etliche bayerische Lehrer stehen jedes Jahr zwei Mal vor dem für heutige zeiten fast schon skurril anmutenden IT-Problem, dass sie von ihrer Schulleitung ein Zeugnisprogramm auf einer CD zur Installation ausgeliehen bekommen. Auch wenn CDs inzwischen bereits mehrere Generationen an Nachfolgern bis hin zur Blue-Ray-Scheibe haben, so sind zumindest doch die wesentlichen Grundzüge der Technik gleich geblieben und ein modernes Abspielgerät kann in den meisten Fällen auch die alten Datenträger noch verarbeiten. Schwieriger wird es da allerdings schon, wenn der IT-affine Jung-Lehrer etwa über ein Netbook verfügt, das für gewöhnlich kein optisches Laufwerk mehr mitbringt.

Doch so richtig witzig wird die ganze Sache immer erst dann, wenn die Schulen ihren Pädagogen anschließend die Klassendaten auf Disketten – immerhin »schon« in 3,5 Zoll - austeilen. Die Zeiten, in denen man die kleinen Plastik-Ummantelten Magnetscheiben brauchte, um den Rechner zu booten oder Daten zu transportieren, sind eigentlich längst vorbei, auf heutige USB-Sticks passen die zigtausendfachen Datenmengen. Deshalb haben viele neuere Rechner auch gar kein entsprechendes Laufwerk mehr – einschließlich der Schul-Laptops, die den Lehrern ohne eigenen PC vielfach angeboten werden, um die Zeugnisse darauf zu verfassen. Solche Beispiele lehren uns, dass auch IT-Technologien aussterben können und damit erhebliche Probleme verursachen. Und je schneller die Entwicklung neuer Produkte und Ideen voranschreitet, desto schneller veralten die alten Geräte.

Angesichts solcher rapiden technologischen Verfallsprozesse hat das amerikanische Online-Magazin MaximumPC eine Art Rote Liste der vom Aussterben bedrohten IT-Technologien erstellt, die bis 2020 verschwunden sein könnten. Wie bei jeder Statistik gilt auch hier, dass es sich mit ihnen verhält, wie mit verrückten Verwandten: Jeder hat ein paar, aber man sollte sie nicht zu ernst nehmen. Wer hätte ab den Zeiten des Pentium-Prozessor etwa noch gedacht, dass Amiga und C64 samt der passenden Steuerknüppel zurückkommen würden (siehe: Commodore: C64 und Amiga Reloaded bzw. Competition Pro: Die Rückkehr des Gaming-Relikts in Gold)?

Rote Liste der IT

1. CDs, DVDs und Blu-rays: Das Netz ist allgegenwärtig, immer mehr Geräte greifen darauf zu und die Verbindungen werden immer schneller. Warum sollen wir künftig also noch auf Musik-CDs, Video-DVDs oder Blu-rays warten, wenn online alles und zu jeder
2. Stereoskopische 3D-Fernseher (die mit Brille): Brille Adieu - Im Kino geht so eine 3D-Brille noch an, aber wer will schon lauter teure 3D-Brillen für zuhause kaufen, nur damit auch der Besuch etwas vom Filmabend hat? Noch dazu, wo es an Filmen und
3. E-Book-Reader: So ziemlich jeder muss zugeben, dass E-Reader wie Amazons Kindle eine der praktischsten Erfindungen aller Zeiten sind. Sie wiegen so viel wie ein Taschenbuch, sind dabei deutlich schlanker, fassen mehr Bücher als man in einer Lebens

Alle Bilder anzeigen (6)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Der Nackte im Mercedes-Kofferraum und andere Street-View-Pannen
Top-Models im legendären Lambertz-Kalender
Acer: Die Ferrari Special Edition im Test

Verwandte Artikel

Web 2.0

Web-Fundstücke