Schwerpunkte

VDO Dayton PN 4000 & PN 6000

Navi-TV

18. September 2007, 00:56 Uhr   |  

Navi-TV

Achtung! Die dl-Redaktion warnt: Fernsehen während voller Fahrt kann ablenken

Fernsehen im Auto? Noch ist das nicht Alltag. Könnte es aber werden, zumindest wenn Autofahrer sich die neuen Navis von Siemens VDO zulegen.

Siemens VDO integriert einen DVB-T Twin-Tuner in seine Navigationsgeräte. Dieser soll ein stabiles Fernsehbild nicht nur bei stehendem Fahrzeug liefern. Aufgrund der verwendeten Antennen, die sehr empfindlich und redundant konzipiert sind, soll klarer Fernsehempfang selbst bei Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h noch möglich sein.

Der Doppel-Tuner empfängt nicht nur das laufende Fernsehprogramm, zusätzlich gibt es Bildschirmtext, Fernsehuntertitel und vor allem die elektronische Fernsehzeitung für die nächsten vier Tage. Damit werden die Navis zum vollwertigen TV-Ersatz für unterwegs oder für den Camping-Platz.

Mit dem integrierten SD-Kartenleser können neben den digitalen Straßendaten auch Musik oder eigene Videos geladen werden. Außerdem kann das System mit einem zusätzlichen Bluetooth-Modul zur Freisprecheinrichtung aufgerüstet werden.

Zu guter Letzt: Die Modelle PN 4000 und PN 6000 können natürlich auch navigieren. Dabei zeigen sie die aktuelle Route mit hochauflösender Kartengrafik in 2D oder 3D auf dem 16:9-Monitor an. Ein integrierter Helligkeitssensor, der automatisch die Lichtstärke anpasst, soll für eine optimale Darstellung auf dem großformatigen Breitbild-Monitor bei allen Lichtverhältnissen sorgen. Ein optionaler TMC-Empfänger soll staufrei zum Ziel führen.

Das PN 4000 mit Europakarte kostet 399 Euro. Das PN 6000 gibt es für 499 Euro. Der Unterschied zwischen beiden zeigt sich beim Vergleich der Displaygrößen: Das PN 4000 verfügt über ein 4,3 Zoll großes Display. Der PN 6000 kommt in 5,3 Zoll auf den Markt.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen