Schwerpunkte

Trendstudie

Job-Killer und -Förderer entlarvt

20. August 2015, 06:42 Uhr   |  Lars Bube

Welche Faktoren binden Mitarbeiter an ihr Unternehmen? Welche treiben sie eher dazu, sich anderweitig umzusehen? Haben Unternehmen die Job-Killer in der täglichen Arbeit ihrer Mitarbeiter ausreichend im Blick? Eine Studie der Universität St. Gallen deckt auf.

--- canonical[http://www.computer-automation.de/karriere/artikel/122029/] ---Wollen Arbeitgeber ihre Mitarbeiter an sich binden, müssen sie deren Bedürfnisse im Arbeitsalltag genau kennen. Mit Blick auf die Faktoren, die einen Arbeitsplatz für weibliche und männliche Arbeitnehmer attraktiv machen, kommt die Studie auf ein unerwartetes Ergebnis.

Faktoren für Arbeitgeber-Attraktivität

Weibliche Angestellte legen laut der Studie besonderen Wert auf internes Unternehmertum, also auf die Möglichkeit, sich in unternehmerische Prozesse mit eigenen Ideen einbringen zu können. Auch oben mit dabei sind die Möglichkeit hinzuzulernen und ei
... die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und den vertrauensvollen Umgang im Berufsalltag. Beide Geschlechter machen annähernd gleiche destruktive Kräfte als Jobkiller aus: etwa die
... einen akuten Handlungsbedarf. Die Personalpolitik von Unternehmen betrachtet diese Faktoren oftmals stiefmütterlich und läuft damit Gefahr, ein gutes, zuvor mühsam aufgebautes Arbeitsklima blitzschnell einreißen zu lassen, so Zeag-Geschäftsführer

Alle Bilder anzeigen (6)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Job und Karriere

Marktforschung

Benchmarking