Schwerpunkte

CeBIT-Pressekonferenz: BITKOM-Prognose für 2010

ITK-Branche in der Stagnation

01. März 2010, 13:20 Uhr   |  Markus Reuter

ITK-Branche in der Stagnation

Betretene Manager der BITKOM auf der CeBIT 2010: Erst 2011 sollen die Umsätze im ITK-Markt wieder leicht zulegen

Der Branchenverband BITKOM erwartet für 2010 kein Wachstum der ITK-Branche. Erst im nächsten Jahr soll der Markt wieder minimal um 1,6 Prozent zulegen - so das Fazit von Verbandschef August-Wilhelm Scheer auf der BITKOM-Pressekonferenz am Vortag der CeBIT.

Ernüchternde Zahlen: Im vergangenen Jahr brachen die ITK-Umsätze in Deutschland um 4,3 Prozent auf 139,5 Milliarden Euro ein. In diesem Jahr ist keine Besserung in Sicht. Der Branchenverband BITKOM prognostiziert einen Umsatz von 139,6 Milliarden Euro - praktisch eine schwarze Null. Erst im nächsten Jahr sollen die High-Tech-Märkte wieder zulegen - allerdings nur minimal um 1,6 Prozent auf 142 Milliarden Euro.

Doch BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer wollte auf der Hauptpressekonferenz am Vortag der CeBIT nicht nur schlechte Nachrichten verkünden: Die Stimmung in der ITK-Branche habe sich deutlich aufgehellt, so Scheer. Der BITKOM-Banchenindex mache gegenüber dem Vorquartal einen Sprung um 41 Punkte auf plus 35 Zähler. »Der Investitionsstau bei IT-Lösungen für Unternehmen löst sich allmählich auf. Von der CeBIT erwarten wir zusätzlichen Schwung«, so der Verbandspräsident.

Ein Wachstum erwartet der BITKOM vor allem in den Segmenten IT-Dienstleistungen und Software. Der Hardware-Markt bleibe dagegen schwierig. Die Absatzzahlen für PCs würden zwar um sechs Prozent auf 13,6 Millionen Stück zulegen. »Der PC-Absatz erreicht 2010 ein neues Rekordhoch«, so Scheer. Trotz des Stückzahlenwachstums werde der Umsatz aber leicht zurückgehen. Grund seien die sinkenden Preise. Der Durchschnittspreis für einen PC lag 2009 bei 521 Euro, das entspräche einem Rückgang von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. So müsse bei PCs ein Mengenwachstum von acht Prozent erreicht werden, um die Umsätze stabil zu halten.

Das Top-Thema des Jahres sei Cloud Computing. Dahinter rangieren Virtualisierung, IT-Security und mobiles Internet auf den Plätzen. »Das Prinzip, Software-Anwendungen je nach Bedarf zu nutzen, wird sich auf breiter Front durchsetzen«, betont Scheer.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bitkom: So überlisten Sie das SMS-Chaos am 31.12.
CeBIT: Aigner warnt vor »bösen« Internet-Firmen
CeBIT: Planet Reseller rückt ins Zentrum der Messe

Verwandte Artikel

CEBIT

Cloud Computing

CeBIT Planet Reseller