Schwerpunkte

Mit eigener Quarantäne-Zone

Funkwerk verbessert Spam-Bekämpfung

26. Juni 2008, 15:51 Uhr   |  Werner Veith | Kommentar(e)

Funkwerk verbessert Spam-Bekämpfung

Das Administrationsinterface für die UTM-Appliances (Unified-Threat-Management) von Funkwerk Enterprise Communications

Für ihre Appliance-Familie für Unified-Threat-Management (UTM) stellt Funkwerk Enterprise Communications das Release 1.80.0 bereit. Es bringt zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten, ein Quarantänebereich für Spam- und Viren-Mails sowie ein Web-Nutzerportal.

Umfangreiche statistische Auswertungsmöglichkeiten bringt das Release 1.80.0 für die UTM-Geräte (Unified-Threat-Management) von Funkwerk Enterprisce Communications mit. Administratoren ermitteln so, wie viele E-Mails das UTM-System angenommen hat und wie viele davon als Spam oder als Viren erkannt wurden. Weiter wird angezeigt, welche Content-Filter-Kategorien von den Netzwerk-Usern wie oft aufgerufen wurden.

Diese Informationen präsentiert das System grafisch aufbereitet im neu gestalteten Monitoring-Bereich. Ferner werden dort Daten zur Infrastruktur dargestellt: Wie viel Bandbreite haben etwa HTTP und FTP belegt? Außerdem gibt es eine Übersichtsseite. Welche Auswertungen dort angezeigt werden, kann der Administrator selbst festlegen.

In den UTM-Systemen 1500, 2100 und 2500 mit integrierter Festplatte gibt es mit dem Release eine Quarantänezone für unerwünschte E-Mails. Dort lassen sich Viren- und Spam-E-Mails nach dem POP3-Abruf ablegen, anstatt sie mit einer entsprechenden Markierung den Empfängern zuzustellen. Dies hat den Vorteil, dass die interne IT-Infrastruktur nicht durch Spam- und Viren-E-Mails belastet wird. Außerdem verhindert es, dass Clients durch eine E-Mail mit Viren in Berührung kommen.

Jeder einzelne Nutzer kann die eigenen Spam-E-Mails in seinem persönlichen Nutzerportal verwalten, oder wahlweise nur der Administrator. Je nach Voreinstellung durch den Administrator führen Anwender im Nutzerportal auch eigene Black- und Whitelists für die Spam-Erkennung. Zudem kann der Nutzer eigene Schwellenwerte festlegen, nach denen Spam und Viren erkannt werden. Das Release 1.80.0 gibt es als Download auf der Website von Funkwerk.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Funkwerk aktualisiert ihr System-Telefon »IP-S290plus«
Drahtloses Backbone mit Access-Points von Funkwerk errichten
Media-Gateways als Brücke zwischen ISDN und VoIP
Funkwerk mit Switches für Power-over-Ethernet
Funkwerk mit WLAN-Management-Software
Funkwerk integriert Exchange 2007