Schwerpunkte

Eingabegeräte

Die Geschichte der Computermaus: 40 Jahre – und kein Ende in Sicht

29. Dezember 2008, 06:30 Uhr   |  Bernd Reder

Die Geschichte der Computermaus: 40 Jahre – und kein Ende in Sicht

Ziemlich rustikal: der ersteMaus-Prototyp war ausHolz gefertigt.

Die meisten »IT-Werktätigen« benutzen sie jeden Tag: die Computer-Maus. Logitech feierte am 3. Dezember die Auslieferung seiner milliardsten Maus. Das nahm der Hersteller zum Anlass, die Historie dieses »Zeigergeräts« nachzuzeichnen.

Die Geschichte der Computer-Maus beginnt Anfang der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts. Damals entwickelten Dr. Douglas C. Engelbart und sein Team am Stanford Research Institute (SRI) das mechanische Zeigegerät, das allgemein als die erste Maus gilt.

1961 – Auf einer Konferenz zieht Dr. Douglas C. Engelbart vom Stanford Research Institute sein Notizbuch aus der Tasche und zeichnet den Entwurf eines Gerätes, das die physische Interaktion zwischen einem Menschen und einem Röhrenbildschirm erlaubt.

In einem Papier, das er 1962 unter dem Titel »Augmenting the Human Intellect: A conceptual framework« (Die Erweiterung des menschlichen Geistes: Ein Grundkonzept)veröffentlicht, bezeichnet er dieses Gerät als »Zeiger«.

1964 – Bill English, Chefingenieur von Engelbarts Augmentation Research Center (ARC) am SRI, baut den ersten Maus-Prototyp. Diese Originalmaus, die in einem Holzgehäuse untergebracht war, enthielt ein Rad, das die Bewegung des Gerätes in Cursorbewegungen auf dem Bildschirm umsetzte.

Angesichts der einzelnen roten Taste oben auf dem Gerät und dem an der Rückseite herausführendem Kabel fand ein Mitarbeiter in Engelbarts Labor, dass das Gerät das Aussehen einer Maus habe. Der Name blieb hängen.

1967 – 21. Juni: Engelbart reicht eine Patentanmeldung für einen »X-Y-Positionszeiger für ein Bildschirmsystem« ein.

1968 – 9. Dezember: Die Maus hat ihren ersten öffentlichen Auftritt. In der oft als »Mutter aller Demos« bezeichneten Veranstaltung liefern Engelbart und 17 seiner SRI-Forschungskollegen eine 90-minütige Live-Präsentation auf der »Fall Joint Computer Conference« in San Francisco.

Das Team zeigt auch Hypertext, Objektadressierung, dynamische Datenverknüpfungen und die Zusammenarbeit zweier Menschen am Bildschirm, die per Audio und Video über ein Netzwerk miteinander kommunizieren.

1970 – 17. November: Das amerikanische Patentamt erteilt Dr. Engelbart Patentnummer 3.541.541 für den X-Y-Positionsanzeiger für ein Bildschirmsystem.

1974 – Die moderne Zwei-Tasten-Maus mit einer Kugel wird von Jean-Daniel Nicoud an der Schweizer École Polytechnique Fédérale de Lausanne entwickelt. Engelbart hatte Nicoud Konzeptzeichnungen seiner Maus geschickt, und Nicoud ersetzte die Regelwiderstände durch optische Messgeber.

1981 – 2. Oktober: Logitech wird im schweizerischen Ort Apples von Pierluigi Zappacosta, Daniel Borel und Giacomo Marini als Beratungsfirma gegründet.

Dick Lyon und Steve Kirsch erfinden zwei neue Zeigergeräte, die als »optische Mäuse« bezeichnet werden. Sie werden auf einem speziellen Maus-Pad mit einem Muster aus Punkten und Linien genutzt.

Seite 1 von 4

1. Die Geschichte der Computermaus: 40 Jahre – und kein Ende in Sicht
2. </h1> <p><img src="fileadmin/images/2008/12/RTEmagicC_Logitech_P4.jpg.jpg" title="" /><br>Logitechs erste Maus: die P4</p> <p><strong>1983 </strong>– Januar: Apple präsentiert den Apple Lisa. Der 9995 US-Dollar teure Rechner ist der erste mit einer grafischen Benutzeroberfläche, die mit einer Maus bedient wird.</p> <p>2. Mai. <a href="http://www.microsoft.de">Microsoft</a><!-- CONTENTLINK:###http://www.microsoft.de### --> stellt die Microsoft Mouse vor. Das wegen der beiden grünen Tasten allgemein als -»grünäugige Maus« bezeichnete Gerät kommt zum Preis von 195 US-Dollar in den Handel.</p> <h1>
3. <p
4. </h1> <p><strong>2007 </strong>–Die VX-Nano-Cordless-Laser-Mouse for Notebooks kommt. Sie ist mit einem »Plug-and-Forget«-Nano-Empfänger ausgestattet. (»Einmal einstecken, nie mehr ausstecken«).</p> <p><img src="fileadmin/images/2008/12/RTEmagicC_Logitech_V550_Nano.jpg.jpg" title="Die VX Nano Cordless lässt sich an Notebooksanstecken." /></p> <p>Zudem bringt Logitech bringt mit der MX-Air-Rechargeable-Mouse eine hoch flexible Lasermaus auf den Markt. Anwender können mit einer Bewegung aus dem Handgelenk den Mauszeiger positionieren, Optionen selektieren oder Mediendateien wiedergeben.</p> <h1>

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen