Strato gibt Profi-Tipps: So verbessern Sie die Firmen-Webseite

Wenn Inhalte einer Webseite vor den Augen zum Einheitsbrei verschwimmen, wird es Zeit aufzuräumen. Der Hostinganbieter Strato gibt fünf Profi-Tipps für mehr Aufmerksamkeit auf der Webseite.

Kleinere Onlinehändler sollten sich an den von großen Etailern gesetzten Standards orientieren, rät Strato. (Screenshot: Strato)

Nur benutzerfreundliche Websites sind erfolgreich und setzen sich gegen andere Angebote durch. Was so einfach klingt, kann allerdings in harte Arbeit ausarten. Der Webhoster Strato hat fünf Punkte zusammengestellt, die man bei der Überarbeitung der Homepage unbedingt beachten sollte.

Zielgruppe bestimmen

Nur wer seine Zielgruppe kennt, kann die Webseite benutzerfreundlich gestalten. »Wer weiß, dass sich sein Angebot an Senioren richtet, sollte eine größere Schrift verwenden, die über den Browser skalierbar ist«, sagt Manuel Panzirsch, Usability-Experte bei Strato. Mit einfachen Fragen kann sich jeder seiner Zielgruppe nähern: Wie alt ist sie? Wo wohnt sie und was sucht sie auf meiner Website? Wer die Antworten nicht kennt, wird in seiner Kundendatenbank oder der Website-Statistik fündig.

Feedback sammeln

Um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern, sind Feedback-Formulare hilfreich. Betreiber kleiner Seiten im Netz können aber auch einfach selbst einen einfachen Test machen: »Wenn Sie beispielsweise Ferienwohnungen im Web anbieten, bitten Sie einfach ein paar Freunde, eine Testbuchung bei Ihnen zu machen und beobachten Sie sie dabei«, rät Panzirsch. Bereits fünf Freunde aus der richtigen Zielgruppe reichen aus, um aussagekräftiges Feedback zu gewinnen und Probleme zu erkennen.

Sich an Standards orientieren

Gerade Betreiber kleinerer Webeiten sollten nicht versuchen, die Welt neu zu erfinden. »Der Warenkorb in Online-Shops ist zu 99 Prozent oben rechts, das Impressum meistens im unteren Bereich der Website. Wer sich an diese Standards hält, kann nicht viel falsch machen«, sagt Panzirsch. Welche Standards gelten, erfahren Website-Betreiber in der jährlichen Studie von eResult. Orientierung bieten auch die Webseiten von großen Anbietern wie Amazon oder Otto.

Kein Kauderwelsch

Texte sollten richtig entstaubt werden: »Vor allem müssen sie für die Zielgruppe verständlich sein«, rät Panzirsch. Weniger Substantive, mehr Verben, auf keinen Fall Schachtelsätze und komplizierte Fremdwörter! Wer Texte für die Website schreibt, sollte auch die Optimierung für Suchmaschinen im Auge haben. Wie das geht, erklärt Strato unter http://erfolgstrainer.strato.de/seo.

Einmal ist keinmal

Bei einer einmaligen »Putzaktion« sollte es nicht bleiben: »Wer regelmäßig an der Benutzerfreundlichkeit seiner Website arbeitet, hat auch dauerhaft Erfolg«, sagt Panzirsch. So können beispielsweise regelmäßig aktualisierte Neuigkeiten die Aufmerksamkeit von Kunden und Interessenten erhöhen.