TV-Geschäft bricht ein: Verschärfter Umsatzrückgang bei Euronics

Der negative Umsatztrend bei Euronics setzt sich fort. Der kriselnde TV-Markt bescherte der Verbundgruppe ein Minus von zwölf Prozent in der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres.

Unter anderem soll ein DTM-Sponsoring den aktuellen Umsatzrückgang stoppen (Bild: CRN)

Der Umsatzrückgang bei Euronics nimmt zu. Allein in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2012/13 muss die Verbundgruppe ein Minus von zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr verkraften und setzte nur noch 677 Millionen Euro um. Das Vergangene Geschäftsjahr hatte die Verbundgruppe aus Ditzingen bei Stuttgart noch mit einem Umsatzminus von drei Prozent abgeschlossen. Besonders die Unterhaltungselektronik brach laut Unternehmen um satte 27 Prozent ein. Zwar konnte Euronics in den Bereichen IT, TK und weißer Ware leicht an Umsatz zulegen und will diese in Zukunft stärker adressieren, trotzdem wird das nicht die steigenden Verlustzahlen bei der Unterhaltungselektronik aufgrund des geringeren Gesamtvolumens kompensieren können.

Vor allem setzt man bei Euronics auf Marketing und eine Stärkung der eigenen Marke. Aus diesem Grund hatte die Verbundgruppe bereits im Januar ihren Einstieg als DTM-Sponsor in der kommenden Saison angekündigt. »Wir sind überzeugt, dass uns die Rennsport- Kooperation mit Mercedes AMG hohe Aufmerksamkeit beschert und 2013 entscheidend dazu beiträgt, das Profil unserer Fachmärkte und Fachgeschäfte als führende Einkaufsstätten in Deutschland weiter zu schärfen«, so Vorstandssprecher Benedict Kober. Auch sollen zahlreiche Werbeaktionen zum 44-jährigen Jubiläum der Verbundgruppe die Kundenfrequenz in den Läden erhöhen. Ebenso sprach Kober von verstärkten Werbemaßnahmen für Smart-TVs, die man mit zusammen mit der Industrie und anderen Händlern – auch großen Retailern – abstimmen wolle.

Übersicht