Etailer-Übernahme und Spekulantenstück: Das sind die Details des HoH-Verkaufs

Neuer Eigner des Onlineshops Home of Hardware (HoH) ist der in Frankfurt/Oder beheimatete Etail-Senkrechtstarter Getgoods.de. Nimmt man die Details des Deals unter die Lupe, stößt man schnell auf ein abenteuerliches Spekulantenstück.

Neuer HoH-Eigner: Der ehemalige Brightstar-Manager Markus Rockstädt-Mies

Der Etailer Home of Hardware (HoH) gehört künftig zu der in Frankfurt/Oder beheimateten HTM GmbH, dem Betreiber des Onlineshops Getgoods.de. Die 2008 gegründeten HTM GmbH setzt neben Getgoods.de auf die Tochter-Portale Handyshop.de, Crazy-bundles.de, 1aorder.de und Trendhandy.de sowie die E-Commerce Plattformen Ebay und Amazon. Dem Unternehmen ist damit ein echter Senkrechtstart gelungen: Im Geschäftsjahr 2010 erzielte HTM einen Umsatz von rund 163 Millionen Euro sowie einen Gewinn in Höhe von 4,65 Millionen. Für das erste Quartal 2011 weist das Unternehmen einen Umsatz von 59 Millionen Euro und ein Ebit von rund 990.000 Euro aus. Geschäftsführer der in der Etail-Branche für Aufsehen sorgenden HTM GmbH ist Markus Rockstädt-Mies, der als Director Key Account Management zuvor dem Führungsteam der Tech Data-Tochter Brightstar angehörte.

Hinter dem Eigentümerwechsel der HoH von Cancom zu Getgoods.de steckt zudem ein abenteuerliches Spekulantenstück: So hat nominell die Düsseldorfer Beteiligungen AG (Dübag) den Etailer für den Kaufpreis von drei Millionen Euro erworben. Bei der Dübag handelt es sich um einen sogenannten Börsenmantel, eine seit 2003 existierende AG ohne eigene Geschäftstätigkeit, in welche erst in diesem Jahr Bewegung gekommen ist: So wurde nach dem Antritt des Kaarster E-Commerce Beraters Armin Schulz als Vorstand unter anderem »The Phone House«-Geschäftsführer Reinhard Krause in den Dübag-Aufsichtsrat berufen.

Ende Juni 2011 beschloss die Dübag auf einer Hauptversammlung die Ausgabe neuer Aktien im nominellen Wert von 10 Millionen Euro. Als alleiniger Käufer zugelassen wurde die TM Investment GmbH aus Frankfurt/Oder, der alleinige Besitzer der HTM GmbH. TM Investment bezahlte den Kauf des Aktienpakets durch die Einbringung sämtlicher Anteile an HTM. Die HTM GmbH wurde damit zur 100-prozentigen Tochter der Dübag AG, welche wiederum mehrheitlich an die TM Investment GmbH überging. Um den Deal perfekt zu machen beschloss die Dübag AG schließlich noch ihre Umfirmierung in Getgoods.de AG. Der Sinn der Übung? Möglicherweise lukrative Kursgewinne für den Börsenmantel Dübag und alle Teilhaber – denn Kapitalbedarf sollte bei dem schnell wachsenden Etailer Getgoods.de nicht zuletzt im Hinblick auf die Übernahme der eingeführten Online-Marke HoH bestanden haben…