Trotz deutlichen Verlusten im Geschäftsjahr 2010: MSH vertagt Entscheidung über Online-Strategie

Die Etail-Konkurrenz setzt Media Markt und Saturn heftig zu: Wie aus dem heute vorgestellten Geschäftsbericht hervorgeht, verzeichnete die Retailkette 2010 in Deutschland einen Umsatzrückgang von 1,6 Prozent. Erwartungen, Metro-Chef Cordes würde an der Bilanzkonferenz die Online-Strategie von MSH präsentieren, wurden jedoch enttäuscht.

Harter Kurs gegen MSH-Gründer

Für MSH-Gründer Kellerhals hat Metro-Chef Cordes kein Verständnis

Ein Thema war bei der Bilanzkonferenz auch der Machtkampf zwischen Metro-Chef Cordes und der Familie von Media Markt-Gründer Erich Kellerhals. »Metro hält eine 75-prozentige Mehrheit an MSH und eigentlich würde man vermuten, dass wer 75 Prozent hat, auch das Sagen hat«, gab Cordes forsch die Marschrichtung vor. Vor einem halben Jahr habe der Handelskonzern begonnen, die 20 Jahre alten Verträge mit den MSH-Gründern Kellershals und Stiefel durchzusehen und festgestellt, dass die den beiden Familien zugesicherte Sperrminorität von deren Rolle als »Geschäftsführende Gesellschafter« abhänge. Seit dem Rückzug von Leopold Stiefel aus der MSH-Führung 2006 gebe es allerdings keinen geschäftsführenden Gesellschafter mehr und seien daher auch die damit verbundenen Minderheitsrechte nichtig.

Auch wenn die Neuinterpretation auf den ersten Blick nach einer cleveren Finte aussiegt, verteidigte sich Cordes gegen die Vorwürfe von Kellerhals, Metro wolle bestehende Verträge nachträglich ändern. »Wir beziehen uns auf existente Verträge und wollen nur den Stand installieren, der darin ursprünglich vorgesehen war«, so der Metro-Vorstandschef. Bei Media Saturn dürfte es somit weiter spannend bleiben, denn nach einer Entspannung in dem Machtkampf sieht es nach den Aussagen von Cordes erst einmal nicht aus.