Um sieben Prozent gewachsen: Photokina steigert Besucherzahlen

Die Imaging-Messe Photokina schließt mit einem Besucherplus von sieben Prozent ab. Der Anteil der Fachbesucher lag bei 46,5 Prozent. Mit 1.251 Ausstellern aus 45 Ländern hat sich die Messe auch international etabliert.

Am 26. September ist die 31. Photokina mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. Nach Angaben des Veranstalters kamen über 180.000 Besucher auf das Messegelände nach Köln – das entspricht einem Plus von sieben Prozent. Mit 1.251 aus 45 Ländern stieg auch der Anteil an internationalen Ausstellern. Das Publikum war ebefalls sehr international: Aus 160 Ländern reisten die Besucher der Messe an. Der Anteil der Fachbesucher lag bei 46,5 Prozent. 35 Prozent davon kamen aus dem Ausland ins Rheinland.

Koelnmesse-Geschäftsführer Oliver Kuhrt ist der Ansicht, dass sich die Foto-Messe zu dem wichtigsten internationalen Handelsplatz der Imaging-Industrie entwickelt hat. »An dieser Messe kommt niemand in der Branche niemand vorbei«, äußert sich Kuhrt selbstbewusst. Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes ist ebenfalls begeistert über den Verlauf der Messe. »Die Photokina konnte in allen Belangen überzeugen«, erklärt Thomas. »Die hohe Qualität und die Internationalität der Besucher ist mit keiner anderen Veranstaltung in der Branche zu vergleichen«, so Thomas weiter. Laut Canon-Chef Jeppe Frandsen konnte Canon die Messe nutzen, um einen sehr guten Grundstein für das Jahresendgeschäft zu legen. »Sowohl im Hinblick auf den Unsatz als auch bezüglich der Besucherzahlen wurden unsere Erwartungen übertroffen«, so Frandsen.

Übersicht