Broadliner stellt das Management neu auf: »Die Reputation der Tech Data ist wieder dort, wo sie hin gehört!«

Nach drei Jahren beim Broadliner sieht Tech Data-Geschäftsführungsmitglied Günter Schiessl seine Ziele erreicht: »Die Reputation der Tech Data ist wieder dort, wo sie hin gehört!« Schiessl wird nun aus der Führungsriege ausscheiden, Regional Managerin Els Demeester will mit einem weitgehend neu formierten Management den eingeschlagenen Erfolgskurs weiter vorantreiben. Im CRN-Gespräch stellt Demeester ihre Strategie vor.

Günter Schiessl verlässt nach drei arbeitsreichen Jahren den Broadliner Tech Data, um sich »neuen Herausforderungen zu widmen«. Zum Abschied des Geschäftsführungsmitglieds herrscht in der Firmenzentrale in der Münchner Kistlerhofstraße Zwischenzeugnis-Stimmung: »Wir sind sehr zufrieden mit dem, was wir in den letzten drei Jahren erreicht haben. Wir haben viel investiert und konnten gegen den Markttrend wachsen – und so geht es auch weiter«, zieht Schiessls Vorgesetzte, Regional Managerin Els Demeester, ein Fazit. Unter Demeesters Leitung war im Jahr 2007 ein neues mehrköpfiges Führungsteam angetreten, das den angeschlagenen und wenig beliebten Distributionsriesen endlich wieder auf Erfolgskurs bringen sollte. Günter Schiessl hatte dabei eine entscheidende Rolle zu übernehmen: Als Verantwortlicher für das Hersteller-Management, Procurement und After-Sales-Managemnt) sollte der vormalige FSC-Manager unter anderem die Beziehungen zu den Lieferanten wieder deutlich verbessern (diese hatten unter einer bürokratisch wenig nachvollziehbaren Umschreibung aller Verträge auf eine österreichischen Zwischengesellschaft gelitten) und für zuvor eher lieblos behandelte Kunden neue zielgruppenspezifische Angebote schaffen. Diese Ziele betrachtet Schiessl als erreicht: »Die Reputation der Tech Data ist wieder dort, wo sie hin gehört!«

Übersicht