Telekom / Microsoft: IFA 2007: Das Fernsehen der Zukunft

Einer der Trends der diesjährigen Funkausstellung ist hochauflösendes Fernsehen, am besten via Internet. Bereits im letzten Jahr startete das Angebot "T-Home" der Deutschen Telekom. Heute gab der Telekommunikationskonzern zusammen mit Microsoft einen Blick auf die weitere Zukunft des Internetfernsehens.

T-Home Entertain: So kommt das Fernsehbild über das Internet auf den heimischen Fernseher

Nach der ein oder anderen Namensänderung sind viele Konsumenten leicht verwirrt. Heißen die nun Telekom oder T-Com, und heißt das digitale Fernsehen über das Internet (IPTV) nun T-Home oder Entertain. Das stellten Telekom-Sprecher Gerd von Mannteufel und Stefanie Halle heute klar: Der Konzern heißt "Telekom" und das IPTV-Angebot "Entertain", das ganze neue Konzept hört auf den Namen "T-Home".

So weit, so klar. Und warum ist IPTV nun das Fernsehen der Zukunft? Das sind doch "nur" ein paar Kanäle, die man auch über DVB-T, Satellit oder Kabel empfangen könnte. Peter Yves Ruland von Microsoft untermauert die Behauptung wie folgt: " IPTV ist erstmal reguläres Fernsehen. Alle Programme, die es in Deutschland gibt, können genutzt werden und auch alle Zusatzfeatures wie zum Beispiel Videotext. Aber die Plattform bietet durch die Rückkanalfähigkeit Individualisierbarkeit und Personalifizierbarkeit." Die Plattform von der Herr Ruland spricht, ist "Microsoft Mediaroom", auf dem auch das Angebot der Telekom aufsetzt. Die Individualisierbarkeit könnte auch als Fernsehen auf Wunsch oder einfach digitale Videothek genannt werden - zumindest ganz einfach gesprochen.

Genau dieses Angebot sei nun richtig reif, betonen alle anwesenden Sprecher. Und so plant die Telekom, bis Ende des Jahres eine starke Erhöhung der Nutzerzahlen. Dazu baut der Konzern seine Hochgeschwindigkeitsnetze A-DSl-2+ und V-DSL weiter aus. Bereits jetzt können Nutzer in 750 Städten Entertain via A-DSL-2+ und in 27 Städten via V-DSL genießen - das ist fast jeder zweite Haushalt in Deutschland.

Auch ein weiterer Ausbau der Funktionen der Empfangsbox haben beide Unternehmen angekündigt. So kommen in absehbarer Zeit Funktionen wie Multiroomfähigkeit oder Media-Client hinzu. "Multiroom" bedeutet, dass das laufende Programm dem Nutzer quasi durch seine Wohnung folgt - natürlich nur im übertragenen Sinne. Er kann das Empfangsgerät in einem Raum verlassen und an einem anderen Gerät in einem anderen Zimmer einfach nahtlos weiterschauen. Die Media-Client-Funktion wird ermöglichen, Bilder, Musik und Filme vom eigenen Windows-PC auf die Empfangsbox zu streamen. Wann die schon länger bekannten, aber noch nicht umgesetzten Funktionen wie DVB-T - der Entertain-Empfänger (X300-T) ist dafür bereits vorbereitet - und USB aktiviert werden, ist weiterhin unklar.

Wer sich selbst ein Bild vom digitalen Fernsehen machen will, der kann das Angebot am Stand der Telekom in Halle 6.2 in Augenschein nehmen. Ab dem 1. September können Berliner im Microsoft Showroom auf dem Kurfürstendamm vorbeischauen. Dort wird neben anderen Microsoft-Produkten auch T-Home Entertain präsentiert.