Step Ahead aus Microsoft Azure: ERP im monatlichen Abo-Modell

ERP aus der Cloud und mehr – ohne eigene Infrastruktur: Step Ahead setzt auf Hyperscaler Microsoft. Individualisierung soll möglich sein.

Step Ahead Gründer und Vorstände Wolfgang Reichenbach und Guido Grotz setzen auf die Cloud.
(Foto: Step Ahead)

ERP- und CRM-Anbieter Step Ahead aus Germering bei München bietet »Steps Enterprise Solution« nun auch aus der Azure-Cloud im monatlichen Abo-Modell. Die Lösung soll dieselben Funktionalitäten bieten wie On-Premise. Außerdem sind kundenspezifische Anpassungen möglich. Darüber hinaus lassen sich je nach Lizenzmodell weitere Anwendungen für ECM (Enterprise Content Management), Finance, BI (Business Intelligence), E-Business und Collaboration integrieren, verspricht der Hersteller.

Unternehmen können bei Bezug von Steps Enterprise Cloud je nach Größe und Anforderung zwischen den Paketen Basic, Advanced und Premium wählen. Zusätzliche Leistungspakete (zum Beispiel Rechen- und Speicherleistung) und Managed Services (Updates, Firewall-Services und 24/7-Support) lassen sich flexibel hinzubuchen. Die Softwarepflege ist bei Bezug des Monatsabonnements miteingeschlossen. Step Ahead konzentriert sich auf die Branchen IT, Technischer Handel, Produktion und Abfallmanagement.

Cloud-Bezug von Business-Software gilt, im Gegensatz zum klassischen Lizenzgeschäft, als Wachstumstreiber – nicht nur bei Marktführern wie SAP, sondern zunehmend auch bei mittelständischen ERP-Herstellern. Step Ahead ist seit 20 Jahren im Geschäft, beschäftigt derzeit 110 Mitarbeiter. Zuletzt lag der Jahresumsatz bei 12,3 Millionen Euro, über 30 Vertriebspartnern bilden den Kern der Sales- und Integrationsleistungen des Inhaber geführten ERP-Unternehmens, das in der Region DACH rund 1.000 Kunden mit 24.000 Anwendern bedient.