Location-based Services für die Hochschule Hannover: Aruba navigiert 10.000 Studierende an ihr Ziel

Bei einer Fläche von 10.000 Quadratmetern ist es auf dem Gelände der Hochschule Hannover nicht ganz einfach, immer den richtigen Raum zu finden. Auf Basis der Meridian-Plattform von Aruba hat die Hochschule deswegen ein Indoor-Navigationssystem entwickelt, das Studierende und Mitarbeiter per App auf ihren Smartphones nutzen können.

An der Hochschule Hannover sind rund 10.000 Studierende eingeschrieben
(Foto: Hochschule Hannover)

Welcher Weg ist der beste, um mit dem Auto von München nach Hamburg zu fahren? Wie kommt man am schnellsten zu Fuß vom Hauptbahnhof zum Zoo? Welcher Radweg führt – fernab von Hauptverkehrsstraßen – zum Badesee? Für all diese Fragen konsultieren wir heute Navigationssysteme. Und dank Smartphone haben wir ein Navi ständig bei uns. Über GPS wird die Position des Smartphone meist zuverlässig geortet – solange man sich außerhalb eines Gebäudes befindet.

„Doch auch in Gebäuden oder Gebäudekomplexen wäre es wünschenswert, wenn man sich mit dem Smartphone orientieren könnte“, sagt Carsten Hellmich, Technischer Projektleiter der Hochschule Hannover. Der Netzwerkspezialist hat deshalb zusammen mit Kollegen ein Indoor-Navigationssystem für die Hochschule basierend auf der Technologie von Aruba entwickelt.

Die Hochschule Hannover verfügt in der niedersächsischen Landeshauptstadt über fünf Standorte. In Summe ist das ein mehr als 100.000 Quadratmeter großes Areal mit rund 3.000 Räumen. Rund 10.000 Studierende nutzen den Campus – 1.000 von ihnen dabei jedes Jahr als Neuzugänge, die sich in der Vielzahl von Gebäuden orientieren müssen. Zu den Studierenden gehören auch Fach- und Führungskräfte, die die Angebote der Hochschule für Zusatz- und Weiterbildungsstudiengänge besuchen.