Ventilatoren und Klimaanlagen: Heißzeit im Handel

Die deutschen Hitzewellen führen zu Engpässen im Handel. Der BVT erwartet sogar ein Rekordjahr bezüglich der Absatz- und Umsatzzahlen.

(Foto: LIGHTFIELD-STUDIOS-Fotolia)

Bei Temperaturen über 30 Grad setzen viele Deutsche auf Ventilatoren und Klimageräte. Kein Wunder also, dass der Handel der kühlenden Elektrogeräte derzeit boomt.
Jährlich werden in Deutschland rund 100.000 Klimageräte im Einzelhandel verkauft. Laut BVT Geschäftsführer Willy Fischel führt der anhaltende Nachfrageboom im Handel zu Lieferengpässen und knappen Warenbeständen. In den letzten drei Jahren hätte sich die Nachfrage sogar verdreifacht. Im ersten Halbjahr 2018 wurden schon 74.300 Geräte abgesetzt. Der Handelsverband Technik (BVT) erwartet deshalb ein Rekordjahr bei den Absatz- und Umsatzzahlen.

Besonders die höhenverstellbaren Standventilatoren oder kleine Tischventilatoren ab 20 Euro scheinen es den Deutschen angetan zu haben. Jene, die nicht so viel Platz zur Verfügung haben, orientieren sich gerne an Turmventilatoren. Leistungsstarke Raumklimageräte gibt es für ca. 500 bis 600 Euro.
Neue Ware wird zwar täglich angeliefert, jedoch rät Fischel sich vorher bei dem jeweiligen Händler zu erkundigen, welche Geräte er vorrätig hat.