HPE und DTS Systeme erneuern Backup-Infrastruktur bei Ari-Armaturen: Um 30 Prozent schnellere Datensicherung

Die rapide Zunahme der Datenmengen von etwa 5 Terabyte pro Jahr stellte Ari-Armaturen vor eine Herausforderung. Der Hersteller von Armaturen für die Industrie, den Großanlagenbau, die Schifffahrtstechnik und die Gebäudetechnik musste daher sein Backup-Konzept anpassen. Die Lösung: Zusammen mit dem Systemhaus-Partner DTS Systeme ergänzte HPE die Systeminfrastruktur bei Ari-Armaturen um Plattenspeichersysteme und neue, schnellere Bandbibliotheken.

Seit der Gründung im Jahr 1950 hat sich Ari-Armaturen (ARI) mit Hauptsitz im westfälischen Schloss Holte-Stukenbrock zu einem weltweit führenden Anbieter von Komponenten für das Regeln, Absperren, Sichern und Ableiten von flüssigen und gasförmigen Medien entwickelt. Sie kommen in Industrie-Anlagen, der chemischen Industrie, im Schiffbau und der Gebäudetechnik zum Einsatz. ARI hat rund 800 Mitarbeiter. Weltweit ist das inhabergeführte Unternehmen mit 13 Vertriebstöchtern in Europa, den USA und Asien vertreten. In Deutschland produziert Ari-Armaturen an den drei Standorten Holte-Stukenbrock, Homberg (Efze) Holzhausen und Halle an der Saale Qualitäts-Schwerarmaturen nach modernsten Standards. Auf Standards setzt auch die IT-Organisation von ARI, um den Mitarbeitern des Unternehmens stabile IT-Services zur Verfügung stellen zu können. Im Bereich Backup beispielsweise nutzt das Unternehmen seit vielen Jahren Bandbibliotheken der Reihe HPE (Hewlett Packard Enterprise) StoreEver MSL in Verbindung mit der Software HPE Data Protector.

Datensicherung auf LTO-Bändern

Die StoreEver-MSL-Systeme sind je nach Version für Datenmengen von 9,6 Terabyte bis zu 8,4 Petabyte ausgelegt. Das Kürzel MSL steht für Midrange Storage Library. Als Speichermedien kommen LTO-Bänder (Linear Tape Open) der Versionen LTO 4, 5, 6 und 7 in Frage. Auf Wunsch verschlüsseln die StoreEver-Systeme die Daten mithilfe des AES-Verfahrens (Advanced Encryption Key) und 256-Bit-Schlüsseln. HPE Data Protector wiederum ist eine Datensicherungs- und Wiederherstellungssoftware. Sie bietet Datenschutz, Analysen in Echtzeit und Unterstützung bei der Optimierung von Backup- und Disaster Recovery-Umgebungen. Implementiert hat die Lösung das Herforder Systemhaus DTS Systeme GmbH. Mit ihm arbeitet ARI bereits seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Als Unternehmen der DTS IT AG ist DTS Systeme mit über 140 Mitarbeitern in Herford, Berlin, Bochum, Bremen, Hamburg und Hannover vertreten. Hinzu kommen die Schwesterunternehmen ICSmedia in Münster und ACoN-IT in Wien. „Seit etwa 25 Jahren haben wir HPE Data Protector in Kombination mit wechselnden Tape Libraries von HPE im Einsatz, und wir können uns seitdem immer darauf verlassen, dass wir von unseren Daten und Anwendungen ohne Probleme automatisiert revisionssichere Sicherungskopien erstellen können“, erläutert Franziska Jachmann, System- und Netzwerkmanagerin bei ARI.

Übersicht