Editorial: Neue Netzwerke für digitale Unternehmen

Mit den Möglichkeiten die das Fortschreiten der digitalen Evolution im Arbeitsleben schafft, wachsen auch die Aufgaben für jene, die sie Einsetzten. In dieser Ausgabe zeigen wir Ihnen in mehreren Praxisbeispielen wie Lösungen für diese facettenreichen Aufgaben aussehen können.

Ulrike Garlet, Redakteurin

Das Arbeitsleben verändert sich rasant. Der klassische Schreibtisch-Arbeitsplatz verliert an Bedeutung, Mitarbeiter loggen sich stattdessen mit Notebook oder Smartphone ins Firmennetz ein – und zwar nicht nur im Büro, sondern auch im Home Office oder von unterwegs. Mobile Mitarbeiter möchten jederzeit und von jedem Ort aus ihre E-Mails checken, Präsentationen bearbeiten und sich mit Kollegen austauschen.

Ein leistungsfähiges Netzwerk ist dabei die Grundlage jeder digitalen Zusammenarbeit. Traditionelle Netzwerkarchitekturen werden diesen neuen Anforderungen allerdings oft nicht mehr gerecht. Gefragt sind daher neue Wege im Netzwerk. IT-Abteilungen stehen heute vor der Herausforderung – meist kabellose – Vernetzungslösungen zu schaffen, die neuen Maßstäbe in Sachen Ausfallsicherheit, Flexibilität und Skalierbarkeit setzen.

In dieser Ausgabe zeigen wir Ihnen in mehreren Praxisbeispielen, wie Unternehmen ihre Datacenter fit machen für die Anforderungen von morgen. Etwa wie der Dienstleister Paragon Data die vorhandene Top-of-Rack-Architektur seines Rechenzentrums durch eine flexible VCS-Fabric ersetzt hat (Ihr Systemhaus-Artikel „Fabric für das Datacenter der Zukunft“). Oder wie der Sportartikelhersteller Sportgeräte 2000 seine Kommunikationsplattform auf einen zeitgemäßen Stand bringen konnte, um bei den Themen All-IP und Mobility nicht im Abseits zu stehen (Ihr Systemhaus-Artikel „Volltreffer für mehr Mobilität“). Oder wie der Armaturenspezialist ARI sein Backup-Konzept überarbeitet und damit die Dauer von Datensicherungsvorgängen trotz höherer Datenvolumina um 30 Prozent gesenkt hat (Ihr Systemhaus-Artikel „Um 30 Prozent schnellere Datensicherung“).

Kopfzerbrechen bereitet den IT-Abteilungen auch die zunehmende Komplexität ihrer Datacenter, die mit mobilen Lösungen, der Cloud und dem Internet of Things rasant steigt. Eine Möglichkeit, die immer aufwändiger werdende Verwaltung der IT-Landschaften wieder in den Griff zu bekommen, können hyperkonvergente Infrastrukturen darstellen. Diese bringen die Module Server, Storage, Netzwerkkomponenten und Virtualisierung in einer Appliance zusammen. Wie so ein „Rechenzentrum aus der Box“ aussehen kann und welche Vorteile es bietet, erfahren Sie im Ihr Systemhaus-Artikel „Neue Wege im Rechenzentrum“.

Mit den besten Grüßen,

Ulrike Garlet