Mehrstufige Datensicherung, schnelle Restores: Moderne Backup-Prozesse für den Kreis Lippe

Die IT-Abteilung des Kreises Lippe stand über Jahre vor immer neuen Herausforderungen, wenn es um die Sicherung und Wiederherstellung von kritischen Daten ging. Mit Deduplizierungs-Appliances von Quantum und Software von Veeam profitiert der Kreis nun von zuverlässigen Backups und einer ausgefeilten Disaster Recovery-Strategie.

Von der Politik über die Jugendarbeit bis zu sozialen Tätigkeiten – die Verwaltung eines Landkreises muss die unterschiedlichsten Bereiche abdecken. Damit alle Prozesse reibungslos ablaufen, ist eine moderne IT-Infrastruktur essentiell. Die IT-Abteilung des Kreises Lippe in Nordrhein-Westfalen betreut zentral 1.500 Endgeräte. Die Serverumgebung des Kreises besteht aus 15 Hardware-Servern, 180 virtuellen Maschinen (VMs) sowie Terminal-, Print-, Applikations- und File-Servern. Zusätzlich werden auch die VMs der 40 Außenstellen zentral verwaltet. Durch die Weiterentwicklung der Systeme hat der Prozess der Datensicherung in den vergangenen Jahren an Komplexität gewonnen.

Bis 2012 nutzte die IT Abteilung eine Backup Software für Windows Systeme, um Daten zu deduplizieren, auf Disk zu sichern und anschließend für die langfristige Datenvorhaltung auf Band zu übertragen. Der zweistufige Sicherungsprozess war jedoch zeit- und ressourcenaufwändig. „Die Backup-Hardware muss tagsüber verfügbar sein, allein um regelmäßige Wartungsarbeiten durchführen zu können. Dieses Zeitfenster war bei uns jedoch permanent verschlossen, da der Backup-Server die Daten nachts auf die Disk-Appliance sicherte und tagsüber auf Tape“, fasst Tim Veers, Teamleiter der IT-Abteilung des Kreises Lippe, die Probleme zusammen. Auch der Restore-Prozess war sehr aufwändig. Mehrmals pro Woche mussten die Mitarbeiter der IT-Abteilung Dateien vom Vortag wiederherstellen, die oft bereits auf Tape lagen. „Die Hälfte unserer Zeit waren wir mit Restores beschäftigt“, so Veers.

Als die Deduplizierungsfunktion der bestehenden Backup-Software zum zweiten Mal ausfiel, entschieden sich Veers und sein Team für die Prüfung alternativer Sicherungsansätze. Mithilfe des Systemintegrators PMCS aus Bad Camberg konnte das Team einen Ausweg finden: die DXi Deduplizierungs-Appliances von Quantum überzeugten durch Skalierbarkeit, ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis sowie hohe Effizienz bei der Deduplizierung. Zwei Quantum Deduplizierungs-Appliances kamen zunächst im Kreis Lippe zum Einsatz: eine in der Landeskreisverwaltung, dem Kreishaus, und eine im Feuerwehrausbildungszentrum. Die Backups wurden nun jede Nacht über die bestehende Backupsoftware auf die erste DXi geschrieben und tagsüber auf die zweite Appliance repliziert. Durch den neuen Backup-to-Disk-Vorgang waren nun die Backup-Sätze von mehreren Tagen auf Disk verfügbar, sodass Dateien sehr viel schneller wiederhergestellt werden konnten.

Übersicht