Tipps & Tricks: Adressverwaltung: Adressen auf Macs synchron halten

Angesichts der wachsenden Zahl von Plattformen wie Facebook, Twitter und Xing wird es immer schwieriger, den Überblick über die eigenen Kontakte zu behalten. Dabei geht das selbst auf dem Mac ganz einfach, dank hilfreicher Tools.

(Foto: ContactsSyncer)

Wer ein MacBook oder einen iMac besitzt, kennt das Problem: Das Adressbuch („Kontakte“) soll Adressdaten von Social-Networking-Plattformen wie Xing und Facebook oder aus dem Google-Adressbuch einbinden und abgleichen. Und das möglichst automatisch. Tools, die alle Plattformen abdecken, sind rar gesät. Eines, das Xing, Twitter, Facebook, Google Mail, Yahoo und Vkontakte (größtes Social Network in Osteuropa) abdeckt, ist ContactsSyncer. Das Tool von Maximilian Tyrtania kostet in der Version für Mac OS X 9,99 Euro – nicht gerade ein Schnäppchen. Dafür erfüllt es seine Aufgaben ohne zu murren. Adressen aus diesen Quellen werden in Kontakte importiert oder lassen sich mit bereits vorhandenen Datensätzen kombinieren. Der Nutzer kann zudem die Kontaktdaten exportieren, etwa in das Format, das Microsoft Outlook verwendet, in eine Excel- und CSV-Tabelle und als vCards. Was leider (noch) fehlt, ist die Integration von LinkedIn, einem beruflichen Netzwerk aus den USA, das sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit erfreut.