Follow-me-Printing und Kartenbezahlsystem: Filmreif gelöst

Die Filmhochschule München setzt „alles auf eine Karte“: Mitarbeiter, Studenten und externe Kräfte können unkompliziert drucken und kopieren. So konnten Kosten gesenkt und zugleich der Service wesentlich verbessert werden.

Drucker von Kyocera – Management von Printvision

Die Freisinger Druckspezialisten implementierten Multifunktionsgeräte von Kyocera und zwei Kartenlesegeräte, die mit der Software-Lösung PagePool Control von Printvision gesteuert werden. Die Software übernimmt die Authentifizierung der User. Sie ist auch für die Datensicherheit, Nutzererkennung und Abrechnung zuständig. „Wir betreuen seit langer Zeit Kunden im Universitätsumfeld und kennen deshalb deren Abforderungen“, erklärt Thomas Maus, Vertriebs-Consultant bei Printvision.
Rund drei Monate nach Projektbeginn waren die Maschinen einsatzfähig. Diese zügige Abwicklung ist unter anderem der unkonventionellen Arbeitsmethodik des Hochschul-IT-Teams zuzuschreiben: Es plant sehr kurzfristig und praxisorientiert, die Entscheidungen fallen zeitnah. Von Dienstleistern und Vertragspartnern wird verlangt, dass sie sich dieser Arbeitsweise anpassen. „Mit Printvision funktionierte das sehr gut“, sagt Tobias Kastl.
Die neue Druckerumgebung arbeitete auf Anhieb störungsfrei. Die IT-Abteilung der Uni registriert kaum Reklamationen. Mit der alten Ausstattung erinnert sich Kastl an mindestens einen Störfall pro Woche, „vom Papierstau bis zum Bedienfehler“.
Das Druckvolumen stieg seit der Einführung auf etwa 50.000 Seiten pro Monat, gleichzeitig sank die Anzahl der Servicefälle. Kastl schätzt die Service-Qualität um rund 60 Prozent höher ein als vorher. Diese positive Bilanz ist auch ein Indiz für die intuitive Bedienbarkeit der komplexen Geräte. Denn während die Mitarbeiter der Hochschule Schulungen erhielten, müssen sich die Studenten selbst behelfen, nach dem „Friss-Vogel-oder-stirb-Prinzip“, schmunzelt Kastl.

Druckflotten-Management inklusive

Für einen reibungslosen Betrieb der Druckerumgebung sorgt ein Full-Service-Vertrag in Kombination mit dem Flottenmanagement-Tool PagePool Audit. Es erfasst zentral die Zählerstände der Drucker, den Service-Status und die Auslastung der Systeme. Bei Bedarf wird der fehlende Toner umgehend ins Haus geliefert – oder es steht ein Printvision-Techniker vor der Tür.

Übersicht