Statistik über deutsche Pornhub-User: Montag ist Porno-Tag

Eine Statistik gibt einen interessanten Einblick über die pikanten Vorlieben und Gewohnheiten deutscher Pornhub-Nutzer.

Die deutschen Nutzer spenden weniger Zeit als der weltweite Durchschnitt auf dem Pornoportal. (Foto: Pornhub Insights)

Pornhub Insights hat in einer entlarvenden Statistik im Auftrag von stern.de das Röckchen über den deutschen Pornhub-User gelüftet – schließlich ist jeder vierte Zugriff auf die Seite aus Deutschland. Bei den ausgewerteten Daten kommt erstaunliches zu Tage. Besonders am Montag scheinen die meisten User eine gewisse Ablenkungen vom Alltag zu suchen, wo hingegen am Samstag nicht so viele auf das Portal klicken. Ob das auch daran liegt, dass Samstag die Bundesliga spielt - darüber lässt sich spekulieren. Beim Champions League Finale zwischen Borussia Dortmund und Bayern München sanken die Seitenzugriffe um sagenhafte 40 Prozent während der 94 Minuten.

Die langen, kalten Winterabende machen den Januar zum beliebtesten Monat, während im August der geringste Anreiz verzeichnet wird, sich warme Gedanken zu machen.

Bei der Länge des Besuchs liegen die Deutschen mit acht Minuten unter dem weltweiten Durchschnitt, der bei 8 Minuten und 56 Sekunden liegt. Spitzenreiter unter den Bundesländern ist Hamburg mit 8 Minuten und 26 Sekunden, während in Mecklenburg-Vorpommern mit 7 Minuten und 34 Sekunden die User am schnellsten sind.

Den meisten Verkehr (Traffic) verursachen die Nutzer aus Nordrhein-Westfalen mit 23,1 Prozent, während die Hamburger trotz ihrer ausführlicheren Begutachtung der Seite nur 4,1 Prozent des deutschen Traffics verursachen.

Ausgefallene Suchanfragen scheint es bei den Deutschen nicht zu geben. Die Meisten mögen deutsche Filme und bevorzugen hiesige Pornostars. Über die Hälfte der Suchanfragen beinhalten demnach die Wörter »deutsch« oder »german«. Ausnahme hierbei ist hierbei eine gewisse Vorliebe für Frauen aus Tschechien: Mit dem Begriff »Czech« hat es das Nachbarland als einzige Nation in die Topliste der deutschen Suchanfragen geschafft.

Eine Auszeit nehmen sich die Nutzer in Deutschland scheinbar an den Feiertagen. Besonders an Heilig Abend und an Silvester sinken die Seitenaufrufe im Vergleich um 30 bzw. um 32 Prozent. Da steht dann wahrscheinlich eher die Familie im Vordergrund.