Kommentare (2)

Antwort von Sander , 07:08 Uhr(von der Redaktion bearbeitet)

Hans Werner Sinn hat (mal wieder) gehörig Unsinn verzapft.

Wie der Diesel von Herr Sinn schön gerechnet wird ist im Netz inzwischen ausgiebig diskutiert.

U.a. kommen die Forscher vom Fraunhofer Institut ISI zum exakt gegenteiligen Ergebnis.

Steht nur die Frage im Raum welchen "Diesel" sich Herr Sinn nach dieser "Studie" aussuchen durfte.

Anmerkung CRN-Redaktion (Martin Fryba)

Dass der "Diesel tot ist" und das "Auto der Zukunft aus China kommt", meint ja kein geringerer als der Autopapst Ferdinand Dudenhöffer (vorzügliches Porträt: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/dudenhoeffer-automobilindustrie-1.4418426).

Zwei lautstarke Vermarktungskünstler aus der Volkswirtschaftslehre, zwei diametrale Meinungen.

Antwort von Michael B. , 06:02 Uhr

Ich kann nicht verstehen, dass CRN eine bereits wiederlegte Studie veröffentlicht.

In diesem Bereich wird so viel gelogen das "Fake news" noch eine nette Umschreibung ist.

Hier geht es um nichts anderes als um die Beeinflussung von Otto Normalverbraucher in die eine oder in die andere Richtung. Solche Meldungen haben nichts mit der Realität zu tun. Dummerweise kann das Thema "Ladezeiten von Akkus" jetzt nicht mehr dafür herhalten E-Autos schlecht zu machen, da müssen dann andere Kaliber aufgefahren werden. Als die erste Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth fuhr, haben Wissenschaftler behauptet, wenn man schneller wie 40 km/h fährt, würde die Luft aus den Waggons gesaugt…..