Kommentare (2)

Antwort von Tom , 08:53 Uhr

Man kann Woz vieles nachsagen, aber das, was momentan bei Apple passiert, ist tatsächlich nicht wirklich sinnvoll. Ein iPhone XR, das wie Sauerbier in den Regalen liegt, weil es viel zu teuer für die gebotene Technik ist, schlimmer noch: Kein sinnvoll erweiterbarer Computer, wie einst der Mac Pro Tower. Sehr viele Profis arbeiten noch immer mit den Towern aus 2010 oder 2012 und warten nun schon jahrelang auf eine echte Alternative. Das Trashcan-Modell war es nicht, der iMac Pro mag beeindrucken, ist aber sinnlos, wenn man bereits HighEnd-Displays hat (abgesehen davon, dass er nur extern erweiterbar ist) - und die Gerüchte um den kommenden Mac Pro, der aus "stapelbaren" Mac Mini-ähnlichen Kisten bestehen soll, machen auch nicht froh.

Antwort von Apfelmus , 13:46 Uhr

Ohne den guten Steve, ist der Wurm im Apfel. Das "Management" hat nur die Funktion hochbezahlter Sargträger der Marke.

Was machen bloß all die armen Menschen die ohne den zusätzlichen Muskel dieser überzahlten Marke nicht mehr leben können? Finden wir dann diese "Junkies" verendet vor den geschlossenen Applestores?