Kommentare (4)

Antwort von Thorben Kaufmann , 00:09 Uhr

Was will man erwarten. Konkubinenwirtschaft und Lobbysumpf soweit das Auge reicht. Gepaart mit planwirtschaftlichen Grundsätzen und sogenannten "freien Instituten". Ach ja, dann noch Politiker, die keine Ahnung haben.

Am Ende gewinnt der, der die Entscheider am besten manipuliert (womit auch immer).

Antwort von Simon , 17:08 Uhr

Also ganz ehrlich ich weiß dann eine Andere Staatliche Behörde grade für 36 Millionen Windows für 5 Jahre gekauft hat. Da ist noch kein Office mit drinnen. Und wenn ich den Lohn dazu rechne und die neuen Rechner denke ich wird der ganze Spaß um die 300 Millionen bis zum Abschluss kosten wenn es jemals abgeschlossen wird. Den es waren ja jetzt immer noch nicht alle Rechner auf Lumix umgestellt seit 2003

Antwort von PC-Flüsterer Bremen , 17:36 Uhr

Ist eigentlich ausreichend bekannt, dass Accenture sehr eng mit MS verbandelt ist? - Die ganze Aktion stinkt zum Himmel. Rückkehr zum Monopol auf Kosten der Steuerzahler - 100% Verschwendung. Und jetzt wird ernsthaft erwogen, auf Windows-10 (W-X) umzusteigen! Das Bayerische Landesamt für Datenschutz hat gerade eine Stellungnahme zum datenschutzkonformen Einsatz von W-X in Unternehmen veröffentlicht. Der Tenor lautet: Ja, aber. Mit Abstrichen und mit einer strengen Administration ist der Einsatz "erlaubt", NICHT "empfohlen". Und das gilt für Unternehmen. Ist der Einsatz in Behörden damit überhaupt genehmigungsfähig? Die Antwort kennen wir bereits aus anderen ähnlichen Untersuchungen: NEIN!

Antwort von TF , 13:27 Uhr

…. wenn Accenture für die Umstellung schon 90 Mio. errechnet, werden die tatsächlichen Umstellungskosten deutlich im 3 stelligen Millionenbereich liegen. Das war schon jedesmal so, wenn ein großen Beratungshaus eine Hochrechung erstellt….