Neues Partnerprogramm angekündigt: VMware drängt in neue Wachstumsfelder

Mit Lösungen für Storage- und Netzwerk-Virtualisierung und einem Cloud-Portfolio wächst VMware über sein Kerngeschäft mit der »vSphere«-Plattform hinaus. Die komplexer werdenden Themen verändern auch den Channel des Virtualisierungsspezialisten.

Neues Partnerprogramm

Diese Partnerstruktur reflektiert VMware künftig auch in seinem neuen Partnerprogramm, das im April angekündigt wurde. Im kommenden Jahr soll es das bestehende Programm nach mehr als neun Jahren ablösen. Dann werden die Benefits, die ein Partner bekommt, nicht mehr ausschließlich vom Umsatz abhängen, sondern auch von dessen Qualifizierung. Denn für VMware gewinnen hoch qualifizierte Partner rasant an Bedeutung. »Wir brauchen eine deutlich größere Tiefe und Breite an Zertifizierungen«, sagt Marc Müller, Channelchef für Deutschland bei VMware.

Indem das Programm bereits im Frühjahr angekündigt wurde, obwohl es erst im Februar 2020 in Kraft tritt, möchte der Hersteller seinen Partnern genügend Zeit geben, die notwendigen Zertifizierungen abzulegen. Denn gerade im Highend-Bereich kommen einige neue Zertifizierungen dazu, etwa die »Master Service Competency for AWS«. »Da sollen sich die Partner, die in diese Märkte gehen wollen, in Ruhe vorbereiten können«, sagt Channelchef Marc Müller. Damit sich zusätzliche Qualifikationen auch auszahlen, erhalten Partner, die neue Zertifizierungen ablegen, Benefits bereits sofort.