Abo-Dienst für exklusive Games: Apple kündigt »Arcade« an

Im Herbst will Apple mit »Arcade« einen eigenen Abo-Dienst für Spiele starten. Er verspricht den Nutzern werbefreie Exklusiv-Titel für iOS, MacOS und Apple TV.

Apple Arcade soll auf allen Plattformen im eigenen Ökosystem nutzbar sein
(Foto: Apple)

Nachdem es im Hardware-Geschäft nicht mehr ganz so gut läuft, versucht sich Apple nun mit großem Einsatz die Welt der Services zu erschließen. Erst vor wenigen Wochen wurden dazu der Streaming-Dienst Apple TV Plus und das Medien-Abo News Plus angekündigt, jetzt soll bald der nächste Schritt folgen. Noch diesen Herbst will das Unternehmen mit »Apple Arcade« auch einen eigenen Abodienst für Spiele starten und so noch besser von diesem wachsenden Markt profitieren, als nur über den App Store, in dem Arcade künftig einen eigenen Tab bekommen wird. Um sich von den im Store verfügbaren Einzeltiteln und anderen Angeboten abzuheben, will Apple dabei auf eine Art All-Inclusive-Paket mit werbefreien Spielen setzen, bei denen es auch keine zusätzlichen Ingame-Transaktionen gibt. Eine weitere Besonderheit ist, dass alle Spiele auch offline gespielt werden können und die Spieler zwischen den Apple-Plattformen iOS, MacOS und Apple TV wechseln können.

Möglich werden soll das unter anderem durch exklusiv für die Plattform entwickelte Titel, von denen zum Start schon mindestens 100 bereit stehen sollen. Dafür kooperiert Apple eng mit bekannten Entwicklerstudios wie Konami, Lego und Sega, aber auch mit zahlreichen Indie-Gamedesignern. Laut US-Medien investiert der iPhone mehrere hundert Millionen Dollar in den Aufbau des Angebots und die Inhalte. Was das Abo letztendlich kosten wird, ist noch nicht bekannt. »Apple Arcade Spiele sind perfekt für Familien, respektieren die Privatsphäre der Nutzer und verzichten auf Werbung und erfordern keinerlei zusätzliche Käufe«, verspricht Phil Schiller, Senior Vice President Worldwide Marketing bei Apple. Er ist sich sicher: »Wir glauben, dass Gamer jeden Alters Apple Arcade lieben werden.«