Mehr Wachstum durch neues Lizenzmodell: Igel entkoppelt Hardware und Software

2018 feierte Igel das bislang erfolgreichste Jahr seiner Firmengeschichte. Der Endpoint-Management-Spezialist will in den kommenden Jahren sogar noch stärker wachsen und hat dafür sein Lizenzmodell angepasst.

Ehrgeizige Ziele

Jed Ayres, Igels globaler Chief Marketing Officer, brachte US Showbiz auf die Bühne
(Foto: Igel)

Zum Auftakt konnte Igels globaler Chief Marketing Officer Jed Ayres auch gleich mit einer Rekordmeldung loslegen: Der Hersteller hat im vergangenen Geschäftsjahr erstmals die 100 Millionen-Euro-Umsatzmarke geknackt und damit das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte abgeschlossen. Und diesen Erfolg verdanke Igel laut Ayres den überdurchschnittlichen Software-Umsätzen, die im Jahresvergleich allein in Amerika um 79 Prozent, global um 50 Prozent und in Deutschland immerhin noch 35 Prozent gestiegen seien. Außerdem implementierte Igel 2018 insgesamt fast eine halbe Million Igel-OS-Client-Neugeräte. Igel sei deshalb tatsächlich ein »disruptor«, so Ayres. Das Unternehmen habe es geschafft, in den USA zweistellig zu wachsen und HP und Dell Marktanteile abzunehmen – und das als Software Company.

»Wir profitieren jetzt von unserer Vorarbeit, auf deren Grundlage es uns gelungen ist, Igel in eine Spitzenposition als innovativer Softwareanbieter für einfaches, intelligentes und sicheres End User Computing (EUC) zu bringen«, erklärte Ayres. »Wir haben 2018 unsere Ziele für Umsatz- und Stückzahlen übertroffen, unter anderem durch sieben Millionenaufträge. Ebenso sind wir dabei, unsere größeren Mitbewerber zu überholen und immer schneller zu verdrängen und zugleich die besten Partner und Talente der Branche für uns zu gewinnen.« Auch für das laufende Jahr 2019 zeigte sich Ayres deshalb optimistisch und prognostizierte noch höhere Wachstumszahlen.

Um mit dieser dynamischen Entwicklung Schritt zu halten, hat Igel im vergangenen Jahr seine Belegschaft in der EMEA-Region massiv erweitert und branchenführende Experten dazugewonnen (CRN berichtete). Dazu gehört Simon Townsend, der als neuer CMO EMEA von Ivanti zu Igel wechselte. Insgesamt verstärkten 48 neue Mitarbeiter 2018 das DACH-Team von Igel, 34 davon allein in der zweiten Jahreshälfte.