Partnerschaft mit Igel: Acer startet ins Thin-Client-Geschäft

Mit dem Veriton N260G stellt Acer sein erstes Thin-Client-System vor. Das Betriebssystem stammt von der deutschen Firma Igel.

Der Veriton N260G Thin Client von Acer läuft unter der Universal-Desktop-Software von Igel.

Der »Veriton N260G Thin Client« von Acer ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Mit dem System wird Acer erstmals mit einer eigenen Lösung im Bereich Server-based Computing aktiv.

Schützenhilfe leistet dabei der deutsche Thin-Client-Spezialist Igel. Die Firma mit Sitz in Bremen steuert die Systemsoftware für die Geräte bei. Es handelt sich um die Firmware der Reihe »Universal Desktop«. Sie basiert auf Linux und bietet dem Anwender nach Angaben der beiden Unternehmen das größte von Igel erhältliche Firmware-Paket »Advanced«.

Die Veriton-N260G-Systeme werden mit vorinstalliertem Universal Desktop ausgeliefert. Nutzer können von einem N260G aus auf Server oder virtualisierte Desktop-Umgebungen zugreifen.

Zum Lieferumfang gehört die Administrations-Software »Igel Universal Management Suite«. Damit kann der Systemverwalter Geräte-Pools administrieren, auch solche an entfernten Standorten.

Übersicht