Smartphones sind die beliebteste Spiele-Plattform: Gamer wenden sich vom PC ab

PC und Playstation sind abgehängt: Die Mehrzahl der Gamer spielt nicht mehr zu Hause, sondern mobil auf dem Smartphone. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Game-Verbandes. Auch der Umsatz mit Games auf Smartphones und Tablets hat die anderen Plattformen überholt.

Das Smartphone verdrängt den PCs als Spielplattform
(Foto: Asus)

Gaming boomt. Nicht nur die Zahl der Gamer wächst in Deutschland von Jahr zu Jahr. Sie geben auch immer mehr Geld für ihr Hobby aus. Davon profitieren zwar auch die Hersteller von PC-Hardware und Zubehör, aber andere Anbieter profitieren noch weitaus stärker. Denn das Nutzungsverhalten ändert sich, wie die aktuelle Erhebung des Game-Verbands der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens GfK zeigt. Danach ist die beliebteste Spiele-Plattform der Deutschen heute das Smartphone.

Insgesamt 18,6 Millionen Deutsche nutzen ihr Smartphone zum Spielen. Das sind nochmal 400.000 mehr als im vergangenen Jahr. Mit einem Plus von 700.000 Spielern wuchs die Spielerzahl von Spielekonsolen sogar noch stärker: Auf Nintendos Switch, der PlayStation von Sony und der Xbox von Microsoft spielen insgesamt 16,7 Millionen Menschen in Deutschland.

Besonders viele Spieler hat der PC verloren, der bis 2017 über viele Jahre die beliebteste Spiele-Plattform in Deutschland war. Mit 13,4 Millionen Gamern landet er auf dem dritten Platz der meistgenutzten Spiele-Plattformen in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr hat er 3,9 Millionen Spieler verloren. Mit 10,9 Millionen Spielern wurden auch Tablets im vergangenen Jahr von weniger Menschen zum Spielen genutzt. Insgesamt spielen über 34 Millionen Deutsche Computer- und Videospiele. Das Durchschnittsalter beträgt 36,4 Jahre.

Übersicht