Neuer NASA-Prototyp: Wenn Tragflächen sich an ihre Form erinnern

Ein neuer Prototyp, dessen Tragflächen aus Materialien mit Formgedächtnis bestehen, soll die Luftfahrt revolutionieren.

Die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA will die Effizienz von Überschallflugzeugen erhöhen, indem die Flügelspitzen nach oben oder unten geklappt werden. Schon länger experimentiert die Behörde auf diesem Gebiet, allerdings verhinderten sperrige Motoren und hydraulische Systeme bislang den Durchbruch. Das soll sich mit neuer Technologie nun ändern. Aktuell setzt man bei der NASA auf sogenannte »Aktoren«, die nur ein Fünftel der bislang eingesetzten Systeme auf die Waage bringen sollen.

Sie bestehen aus Materialien mit einem Formgedächtnis, die also unter bestimmten Bedingungen ihre Form verändern. Beim Projekt »Spanwise Adaptive Wing« (SAW) wird die Formveränderung durch Wärme ausgelöst. Diese löst eine Drehbewegung aus, welche die Flügelspitze nach oben oder unten klappt. Kühlt sich das Material ab, kehrt auch die ursprüngliche, gerade Form zurück. Allerdings funktioniert die Technik im aktuellen »Prototype Technology Evaluation Redearch Aircraft« (Ptera) erst eingeschränkt. Die Drehbewegung löst aktuell nur in eine Richtung aus.