Action IT-Geschäftsführer Gernot Sonnek im CRN-Interview: »Komponentengeschäft hängt stark vom PC-Absatz ab«

Gernot Sonnek, Geschäftsführer beim Distributor Action IT, betont, dass das Komponentengeschäft weiterhin ein Kerngeschäft des Paserborner Grossisten bleibe. Auch wenn man mit anderen Produktbereichen inzwischen stärker wachse.

Gernot Sonnek

CRN: Action IT ist als Komponentenspezialist in den ersten zehn Jahren seiner Firmengeschichte stark gewachsen. Welche Wachstumspotenziale verspricht der Komponentenhandel derzeit noch?

Gernot Sonnek: Das Geschäft mit klassischen Komponenten hängt stark vom weltweiten PC Absatz ab, welcher alles in allem leicht rückgängig ist. Jedoch gibt es nach wie vor Regionen, etwa Dritt- oder Schwellenländer, in denen sich der Komponentenabsatz positiv entwickelt.

CRN: Sie erwarten also ein weiteres Wachstum in Ihrem Komponentengeschäft?

Sonnek: Komponenten sind immer noch ein wichtiger Bestandteil unseres Geschäftsmodells. Allerdings steigt der Umsatz anderer Produktbereiche bei uns noch stärker als unser Komponentenumsatz.

CRN: Welche Komponentenprodukte werden heute noch stark nachgefragt?

Sonnek: Es werden nach wie vor die klassischen Komponenten gekauft, die man zum Bauen oder Um- und Aufrüsten eines PC braucht. Vor allem ist der Bedarf an externen Speicherlösungen sehr hoch. Das wird auch so bleiben, da sich der weltweite Speicherbedarf alle zwei Jahre verdoppelt. Neben den externen Speicherlösungen, wie Festplatten, NAS und private Cloud Lösungen, sehen wir im Bereich der SSD den stärksten Wachstumsbereich. Auch im High End und Gaming Bereich sehen wir Wachstumspotenzial

Übersicht