Schwerpunkte

Service rund um das Drucken

Xerox managt Druckumgebungen von kleinen und mittelgroßen Firmen

23. April 2009, 17:22 Uhr   |  Bernd Reder | Kommentar(e)

Auf kleine und mittelständische Firmen sind die »Xerox Print Services« zugeschnitten. Sie sollen Firmen dabei helfen, die Druckkosten zu senken. Die liegen in Westeuropa bei 300 Euro pro Mitarbeiter.

Das papierlose Büro, das IT-Firmen bereits vor Jahrzehnten propagierten, ist ein Traum – oder eine Marketingfloskel – geblieben. Laut einer Studie des Marktforschungsinstituts IDC kaufen Unternehmen ab 100 Mitarbeitern jährlich weltweit über vier Millionen Geräte, drucken 600 Milliarden Seiten und geben über 20 Milliarden US-Dollar für technische Büroausstattung pro Jahr aus.

»Unsere Studie zeigt, dass ein durchschnittliches Unternehmen in Westeuropa pro Mitarbeiter etwa 300 Euro jährlich für die Beschaffung von Druck- und Imaging-Lösungen ausgibt«, sagt Matt Marshall, Director für Research and Consulting im Bereich »Europäische Imaging- und Hardwarelösungen« bei IDC. »Diese Zahl ist in einigen Industrien jedoch deutlich höher. So liegen beispielsweise die durchschnittlichen Ausgaben in wissensintensiven Arbeitsumgebungen jährlich bei circa 740 Euro pro Mitarbeiter.«

Kein Wunder, dass die Unternehmen diese Kosten senken wollen. Ein Ansatz sind Managed-Print-Services, wie sie nun Xerox anbietet. Sie umfassen Dienstleistungen und Tools, um mittelständischen Unternehmen eine Bewertung der Leistungsfähigkeit ihrer Druckumgebung, eine Performance-Optimierung der Druckernetzwerke und ein besseres Management der Druckerinfrastruktur zu ermöglichen, und zwar unabhängig von Herstellern und Gerätetypen.

Auch Drucker anderer Anbieter werden betreut

Xerox verspricht den Nutzern für den Endverbraucher geringere Druck- und Kopierkosten und eine Entlastung der IT-Support-Abteilung. Das Angebot ist ab Juni in Deutschland verfügbar. Betreut werden auch Drucker anderer Hersteller.

»Die Xerox Office Services wurden vor zwölf Jahren als spezielle Dienstleistung für große Geschäftskunden eingeführt. Dabei betreut Xerox über zwei Millionen Geräte, von denen rund die Hälfte von anderen Herstellern stammt«, erläutert Shaun Pantling, Director und General Manager bei Xerox Global Services Europa.

Xerox Print Services basiert auf Pauschalen: Der Anwender zahlet ausschließlich für die Software und Services, die er in Anspruch nimmt. Xerox stellt die technischen Tools zur Verfügung, Partner des Anbieters sind für den Service vor Ort zuständig.

IDC geht davon aus, dass mehr als 60 Prozent aller europäischen kleinen und mittelständischen Firmen (KMU) im Jahr 2009 den Einkauf einer Managed-Print-Service-Lösung in Erwägung ziehen werden. Trotz der schlechten wirtschaftlichen Lage prognostiziert IDC ein Wachstum des Marktes für solche Dienste bis 2011 auf 7,2 Milliarden US-Dollar.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Xerox-Online-Tool berechnet Umweltbelastung durch Drucker
Mit dem Phaser scannen, drucken und kopieren
Mittelständler drucken Geld zum Fenster hinaus
Weniger drucken heißt mehr sparen
Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 1
Thema der Woche: Kennzahlen für Druckkosten und Produktivität, Teil 2

Verwandte Artikel

Xerox

Drucker

Outsourcing