Schwerpunkte

Neues Partnerprogramm für VARs und DMRs

Viewsonic setzt verstärkt auf beratungs­intensive Bereiche

17. November 2015, 15:16 Uhr   |  Stefan Adelmann | Kommentar(e)

Viewsonic setzt verstärkt auf beratungs­intensive Bereiche
© Viewsonic

Viewsonic will verstärkt auf Wachstumsmärkte wie Digital Signage setzen

Viewsonic will seine Partner auch im hart umkämpften Markt für »konventionelle Monitore und Projektoren« unterstützen. Wachstumspotenzial sieht der Hersteller aber besonders in Bereichen wie 4K und Digital Signage.

Mit dem vierten Quartal dieses Jahres hat Viewsonic ein neues Partnerprogramm eingeführt, das sich besonders an Value Added Reseller (VARs) und Direct Market Reseller (DMR) richtet. Der Hersteller will sich in Zukunft nach eigenen Aussagen weniger auf den Markt für »konventionelle Monitore und Projektoren« konzentrieren, sondern neue Wachstumsbereiche im Display-Geschäft angehen. »Der AV-Markt teilt sich aus unserer Sicht mehr und mehr in zwei Bereiche auf. Bei den konventionellen Monitoren und Projektoren gibt es einen knallharten Verdrängungswettbewerb, in dem Unternehmen praktisch nur noch auf Kosten der Wettbewerber wachsen können«, erklärt Roland Lunck, seit acht Monaten Country Manager DACH bei Viewsonic. »Hier wird mit harten Bandagen gekämpft, und wir unterstützen unsere Partner bestmöglich.« Bei anderen Produkten hingegen, speziell HD-Projektoren, 4K-Monitore und Digital Signage, gäbe es neue Märkte und entsprechend attraktive Wachstumschancen. »In diesen Bereichen haben wir die meisten Produkt-Launches und investieren massiv in Marketing und Vertrieb«, so Lunck.

Viewsonic verspricht, die Partner im Rahmen des neuen Programms individuell zu betreuen und ihnen Unterstützung bei Endkunden-Projekten sowie Marketing-Support zu geben. Je nachdem, welches der drei Level (Autorisierter Partner, Silber oder Gold) der jeweilige Reseller erreicht, soll er zusätzlich von Rabatten, Kampagnen-Support, Event-Unterstützung und Sales-Schulungen profitieren. Gold-Partner erhalten einen Bonus von bis zu fünf Prozent, Händler der Stufe Silber bis zu drei Prozent. Diese Bedingungen sollen nicht nur den bestehenden Channel zufriedenstellen, sondern darüber hinaus neue Reseller für eine Zusammenarbeit mit Viewsonic begeistern. »Unmittelbar nach Start des Programms wurden bereits drei neue Verträge unterschrieben«, erklärt Lunck. »Wir erwarten im kommenden Jahr noch bis zu zehn Goldpartner und 25 Silberpartner.« Das könnte wiederum dem Hersteller neues Wachstum in Deutschland, Österreich und der Schweiz bescheren. Zwar sei die DACH-Region für Viewsonic einer der am stärksten wachsenden Bereiche in Europa, noch läge er aber bei Displays und Digital Singage hinter den USA und Großbritannien.

VARs und DMRs sollen die zwei Säulen der neuen Strategie sein, aber auch Systemintegratoren und Systemhäuser will der Hersteller für sich gewinnen. Diese plane Viewsonic gezielt mit LCD-Displays mit integrierter Webcam für UCC oder mit interaktiven Displays anzusprechen. »Der Markt wird vor allem durch immer höherwertige Inhalte und durch leistungsfähigere Software, die beispielsweise Interaktivität unterstützt, getrieben«, sagt Lunck. »Diese höherwertigen Produkte erfordern das entsprechende Know-how auf Seiten des Channels.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Viewsonic

Displays

Digital Signage