Schwerpunkte

Selfie war gestern

Supermarktbesucher lassen sich in 3D anfertigen

27. Juni 2014, 13:34 Uhr   |  Folker Lück

Supermarktbesucher lassen sich in 3D anfertigen

3D-Selfie aus dem Supermarkt: 8-Zoll-Ministatue für 60 Pfund. (Foto: Shapify.me)

Wer macht denn noch Selfies? Britische Supermarktbesucher hatten kürzlich die Gelegenheit, sich in zwölf Sekunden scannen zu lassen. Beim nächsten Einkauf konnten Sie dann ihr „Shapie“ abholen – sich selbst als 3D-Miniaturmodell.

Der Spezialist für 3D-Hard- und Software Artec und die britische Supermarktkette ASDA kooperieren – sehr zur Freude vieler Kunden. Als erster Einzelhändler stellte ASDA seinen Kunden 3D-Scantechnologie zur Verfügung: In seiner Fililale Trafford Park bei Manchester wurde letzte Woche eine Kabine mit dem ersten 3D-Hochgeschwindigkeits-Körperscanner der Artec Group, »Shapify Booth«, installiert. Das Gerät bot vielen Tausend Kunden die Gelegenheit, ein 3D-Miniaturmodell (»Shapie«) von sich selbst anfertigen zu lassen.

Die Shapify Booth-Kabine von Artec besteht aus hochauflösenden 3D-Scannern mit großem Sichtfeld und einem Drehpodest. Sie benötigt nur 12 Sekunden, um eine Person vollständig einzuscannen. Mithilfe des Artec-Algorithmus werden 700 gescannte Oberflächenpartien automatisch zu einer detailreichen ausdruckbaren Datei zusammengesetzt. Dieses digitale Modell wurde an das ASDA 3D Printing Centre gesendet, wo eine 8-Zoll-Ministatue mit fotorealistischen Farben angefertigt wurde. Eine Woche später konnte die Figur im Geschäft abgeholt werden.

Mit Hilfe der 3D-Drucktechnologie von ASDA war es möglich, die hochwertigen Figuren in großer Stückzahl und zu einem Preis von 60 britischen Pfund herzustellen.

Für die »3D-Shapies« ließen sich die ASDA-Kunden als Familie, im Sportdress, im Hochzeitskleid oder in Abendrobe ablichten – und nahmen etwas völlig Neues und Einzigartiges von ihrem wöchentlichen Einkauf mit nach Hause. Bei Erfolg des Shapify-Pilotprojekts in Trafford Park sollen im Herbst noch weitere Kabinen in ASDA-Supermärkten aufgestellt werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

3D erobert Videotelefonie
3D-Drucker boomen

Verwandte Artikel

Drucker

Softwareentwicklung

Software