Schwerpunkte

Sharp schluckt Skytec UMC

Sharp kauft sein europäisches CE-Geschäft zurück

07. Januar 2020, 12:18 Uhr   |  Michaela Wurm

Sharp kauft sein europäisches CE-Geschäft zurück
© Otsu4 - CC BY-SA 3.0

Vor fünf Jahren hatte Sharp die Lizenz für sein europäisches TV-Geschäft an Skytec UMC abgegeben. Jetzt hat der japanische Hersteller das Unternehmen ganz übernommen und damit wieder die vollständige Kontrolle über sein CE-Markengeschäft in Europa.

Sharp will das Consumer Business mit Audio- und Videoprodukten unter seiner eigenen Marke in Europa wieder verstärkt ausbauen. Dafür hat der japanische Hersteller jetzt seine osteuropäische Tochterfirma Skytec UMC, an der Sharp bereits mehrheitlich beteiligt war, komplett geschluckt.

 Im Januar 2015 hatte Sharp die Lizenzrechte für sein europäisches TV-Business an die Skytec Universal Media Corporation (UMC) zunächst für die die Dauer von fünf Jahren abgegeben. Nur zwei Jahre später sicherte sich Sharp aber eine Mehrheitsbeteiligung von 56,7 Prozent an Skytec UMC und übernahm damit im Februar 2017 auch wieder die Markenrechte sowie die Herstellung und den Vertrieb von Sharp-Produkten im europäischen Markt. Mit der offiziellen Geschäftsübernahme am 9. Oktober 2019 sicherte sich der japanische Konzern jetzt 100 Prozent der Tochterfirma und setzt damit ein klares Zeichen für Wachstum und Markenentwicklung in Europa.
Mit der Übernahme vom Skytec UMC und der dazugehörigen Produktion in Polen erhöht Sharp nicht nur seine Fertigungskapazitäten, sondern übernimmt auch eine gut vernetzte Infrastruktur mit bestehenden Vertriebswegen. Das Unternehmen, das zum taiwanischen Auftragsfertiger Foxconn gehört, will damit nach eigenen Angaben nicht nur das TV-Business, sondern auch die Bereich Audio, SDA und Mobile Phones in Europa verstärkt ausbauen.

Als neuer CEO von Sharp UMC wird vorübergehend Kazuhiro Kitamura, Head of Europe Business & President TV Systems BU eingesetzt. Er ersetzt den vormaligen CEO von Skytec UMC, Aslan Khabliev, der aus dem Unternehmen ausscheidet. »Unsere Strategien sind klar auf Wachstum ausgerichtet«, erklärt Kazuhiro Kitamura. »Zum einen wollen wir mit der Übernahme von Skytec UMC die Marke in Europa weiter vorantreiben, zum anderen bewegen wir uns mit dem Ausbau von 8K+5G und AIoT weiter in Richtung Smart-Lifestyle. Unser Ziel ist es in naher Zukunft ein Vollsortiment an Smart-Lifestyle-Produkten anbieten zu können.«

 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sharp schreibt weiter rote Zahlen
Sharp kehrt auf den europäischen Smartphone-Markt zurück
Toshiba macht vorerst weiter wie bisher

Verwandte Artikel

Sharp Electronics, Foxconn

Consumer Electronic

Unterhaltungselektronik