Schwerpunkte

Die finalen Abstimmungen laufen bereits

Ricoh will ADA übernehmen

05. Juni 2012, 16:43 Uhr   |  Nadine Kasszian | Kommentar(e)

Ricoh will ADA übernehmen

Ricoh ist am Systemhaus Ada interessiert.

Das insolvente Systemhaus ADA hat offensichtlich einen Käufer gefunden. Wie Ricoh gegenüber Computer Reseller News bestätigt hat, steht der Druckerhersteller in Verhandlungen über die Übernahme der operativen Geschäfte von ADA.

Bislang waren es nur Branchengerüchte, doch jetzt hat Ricoh auf Anfrage von Computer Reseller News bestätigt: Der Druckerhersteller plant, das insolvente Systemhauses ADA zu übernehmen. Die Gespräche sind laut Unternehmenssprecher Tobias Pöschl noch im Gange. Wie der Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich gegenüber CRN bekannt gibt, befindet er sich aber bereits in den "finalen Abstimmungen im Rahmen der Vertragsverhandlungen". Am Bieterverfahren waren ursprünglich drei Parteien beteiligt, wovon nur noch Ricoh übrig geblieben ist. Wie CRN aus branchennahen Kreisen erfahren hat, soll es sich bei den anderen beiden Unternehmen um Bechtle und einen Finanzinvestor gehandelt haben.

Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich gibt aufgrund des laufenden Verfahrens keine Namen bekannt. Er legt aber Wert darauf, dass die Verhandlungen ausschließlich mit strategischen Investoren geführt wurden. Als Rettung für das insolvente Systemhaus ADA hatte Nerlich keinen Insolvenzplan sondern eine übertragende Sanierung vorgesehen, also den Verkauf der Vermögensgegenstände eines insolventen Unternehmens. Die Suche nach einem geeigneten Investor wurde bereits vor einigen Monaten angestoßen.

Ricoh ist zwar ein akquisefreudiges Unternehmen, hat aber bislang weniger durch den Kauf von Systemhäusern auf sich aufmerksam gemacht. Spezialist für Übernahmen dieser Art ist eher Konkurrent Canon. Der Hersteller hat über einige Jahre verschiedenste Systemhäuser wie Goeke oder Saxocom aufgekauft und zu so genannten Canon Business Centern umgewandelt (CRN berichtete). Ricoh gibt derzeit noch keine Auskunft, welche Strategie das Unternehmen bei der Integration von ADA verfolgen wird.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Ada meldet Insolvenz an
Bechtle bremst Internationalisierungskurs

Verwandte Artikel

Systemhaus