Schwerpunkte

Ceconomy schreibt Verluste

Media Markt- und Saturn-Schließungen mit Folgen

14. Mai 2020, 12:55 Uhr   |  Natali Schwab, dpa-AFX | Kommentar(e)

Media Markt- und Saturn-Schließungen mit Folgen
© Ceconomy

Ceconomy erwartet für dieses Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang. Die Schließungen von Media- und Saturn-Märkten hat den Konzern hart getroffen. Inzwischen sind die Läden wieder offen.

Der Elektronikhändler Ceconomy hat wegen der Corona-Pandemie im zweiten Geschäftsquartal (bis Ende März) einen Nettoverlust von 309 Millionen Euro verbucht. Dabei belastete die Schließung seiner Märkte Media Markt und Saturn, wie das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Zudem musste Ceconomy auf seine Beteiligung an der französischen Handelskette Fnac Darty rund 268 Millionen Euro abschreiben. Im Vorjahr hatten die Düsseldorfer noch einen Gewinn von 20 Millionen Euro erreicht. Der Umsatz ging wie bereits bekannt währungs- und portfoliobereinigt um 6,6 Prozent auf 4,6 Milliarden Euro zurück.

Ceconomy hatte im Zuge der Corona-Krise den überwiegenden Teil seiner Geschäfte schließen müssen. Mittlerweile sind nahezu alle Läden wieder geöffnet. Für das Gesamtjahr 2019/20 (bis 30. September) erwartet der Konzern nun einem währungsbereinigten Umsatzrückgang. Auch das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (ohne Fnac Darty) dürfte deutlich sinken. Allerdings ließen sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Geschäft nur begrenzt vorhersagen. Ceconomy hatte daher Mitte März seinen ursprünglichen Ausblick zurückgezogen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Marketplace-Verkäufer können ihr Geld zurückfordern
Siemens prognostiziert leichten Umsatzrückgang
Onlinehandel als verlässlicher Versorger
Vodafone legt zu
Sony tut sich schwer

Verwandte Artikel

Ceconomy, Media-Saturn, dpa

Fachhandel

Consumer Electronic