Schwerpunkte

Digital Signage gegen Corona

Lichtprojektion setzt Zeichen der Hoffnung

09. April 2020, 16:50 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

Lichtprojektion setzt Zeichen der Hoffnung
© © Light Art by Gerry Hofstetter / Foto Zermatt Tourismus

Ein Zeichen der Solidarität: Zermatt bedankt sich bei allen, die mithelfen die Corona-Pandemie zu überstehen

Mit der spektakulären Beleuchtung des Matterhorns sendet Zermatt in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie ein Zeichen der Hoffnung in die Welt hinaus.

Digital Signage und AV-Technologie diesmal nicht als Werbemedium, sondern um in diesen schweren Zeiten ein Zeichen der Hoffnung zu setzen: Der Schweizer Nobel-Skiort Zermatt lässt seit dem 24. März 2020 jede Nacht das Matterhorn leuchten.

Im Auftrag der Stadt beleuchtet der Lichtkünstler Gerry Hofstetter täglich zwischen Sonnenuntergang (20:30 Uhr) und 22:00 Uhr den ikonischen Berg der Schweiz mit unterschiedlichen Motiven.

Zermatt will mit der Aktion während der Corona-Pandemie ein Zeichen der Hoffnung und Solidarität vermitteln und den Menschen danken, die dabei helfen, die Krise zu überstehen. Dazu gehören Ärzte und medizinisches Personal, Mitarbeiter in der Logistik und bei der Versorgung der Bevölkerung, aber auch alle, die aus Rücksicht zuhause bleiben.

Alle, die jetzt nicht reisen können, können die Lichtprojektion per Webcams live auf www.zermatt.ch/hope mitverfolgen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

HP und Partner mobilisieren 3D-Druck für wichtige Komponenten
Mit diesen Angeboten unterstützen Hersteller und Distributoren

Verwandte Artikel

CRN

Corona

Digital Signage