Schwerpunkte

Desktop-Monitore bleiben gefragt

Frischer Wind auf dem Schreibtisch

19. November 2019, 14:11 Uhr   |  Michaela Wurm

Frischer Wind auf dem Schreibtisch
© deagreez, AdobeStock

Groß, kurvig, hochauflösend – neue Formfaktoren und Features setzen Kauf­anreize für Desktop-Monitore. Hersteller wie Reseller profitieren aktuell von einer soliden Nachfrage nach neuen Displays für moderne Büroumgebungen.

Büromonitore waren lange Zeit ein unverzichtbares, aber langweiliges Zubehörgerät zum PC. Auch die technischen Fortschritte waren recht überschaubar. Außer Verbesserungen bei der Auflösung und steigende Zollgrößen gab es lange nur wenig Anreize, den alten Monitor rauszuwerfen und einen neuen zu kaufen. Dementsprechend lange waren die alten Möhren an vielen Arbeitsplätzen im Einsatz und meist musste zuerst das Altgerät seinen Geist aufgeben, bevor ein neues angeschafft wurde.

Das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Der technische Fortschritt hat eine Vielzahl neuer Funktionen und Formfaktoren ermöglicht, die kräftige Kaufanreize setzen. Ob günstiger 24-Zöller, 27- oder 32-Zoll-Bolide, stylisch flach oder mit sanfter Krümmung, in den verschiedensten Farben und Materialien – die Auswahl an Monitoren ist riesig.

Auch bei der Auflösung haben Käufer heute die Qual der Wahl, unter anderem zwischen Full HD mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, WQHD (2.560 x 1.440) und 4K (3.840 x 2.160 Pixel). Im Büro-Umfeld kommt häufig noch das Mainstream-Format 24 Zoll zum Einsatz. Das mittlerweile aber auch gerne als Dual-Monitor-Setting, um gleichzeitig an mehreren Programmen zu arbeiten. HD-Auflösung ist für 24-Zoll-Monitore Standard. Displays ab einer Bildschirmdiagonalen von 27 Zoll aufwärts sollten mindestens WQHD- oder sogar 4K-Auflösung bieten.

Ausschlaggebend sind dabei vor allem die Einsatzszenarien. Nutzer, die nur mit Office-Programmen wie Word, Excel und PowerPoint Texte, Tabellen oder Präsentationen erstellen, brauchen dafür nicht unbedingt einen großen 4K-Bildschirm. Wenn am Arbeitsplatz aber Fotos bearbeitet oder gar Videos geschnitten werden, sind QHD- oder 4K-Modelle sinnvoll.

Seite 1 von 4

1. Frischer Wind auf dem Schreibtisch
2. Monitor-Features
3. Trend zu immer ­größeren Formaten
4. Potenzial in vertikalen Märken

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Neuer Vertriebschef für NEC Display Solutions
Philips verstärkt Sales-Team für Hotel-TV
LG will mit Monitoren Marktanteile holen
Bühne frei für Terra LCDs
Mehr Durchblick im Business

Verwandte Artikel

Benq, Viewsonic, NEC

E-Business

CRN-Business