Schwerpunkte

CRN-Interview

»Digital Signage ist keine Einbahnstraße mehr«

19. Mai 2020, 12:25 Uhr   |  Michaela Wurm | Kommentar(e)

»Digital Signage ist keine Einbahnstraße mehr«
© iiyama

Iiyamas DACH-Chef Erkan Sekerci

Digital-Signage-Lösungen haben sich zu einem millionenschweren Geschäft entwickelt. Aber der Markt und die Ansprüche haben sich gewandelt. Was Anbieter heute leisten müssen, erläutert Erkan Sekerci, Director Sales DACH iiyama, im CRN-Interview.

CRN: In den letzten Jahren ist Digital Signage von einem Nischenmarkt zu einem millionenschweren und zunehmend internationalen Geschäft geworden. In wieweit hat sich der deutsche Markt in den letzten Jahren verändert?

Erkan Sekerci: Grundsätzlich ist der Markt durch die zunehmenden Einsatzmöglichkeiten deutlich gewachsen und damit auch komplexer geworden. Hat man am Anfang nur reine Hardware verkauft, werden nun komplette Lösungen inklusive der Software verlangt. Dies bietet wieder neue Chancen.

CRN: Auch die Wertschöpfungskette hat sich über die Jahre verändert. Software und Content haben an Bedeutung gewonnen. Wie wichtig sind End-to-End-Lösungen im Digital-Signage-Geschäft? Wollen Kunden heute alles aus einer Hand?

Sekerci: Das können wir bestätigen. Vor allem der Content wird zunehmend wichtiger. Umfassende Fullservice-Lösungen werden vom Endkunden definitiv bevorzugt.

CRN: Wie reagiert Iiyama auf diese Entwicklung? Müssen Display-Hersteller heute auch Software anbieten?

Sekerci: Das lässt sich nicht so pauschal beantworten. Die Anforderungen und Bedürfnisse der Endkunden fallen immer unterschiedlich aus. Kunde A ist mit einem simplen CMS (Content-Management-System) voll zufrieden, während Kunde B eine komplexere und umfangreichere Lösung bevorzugt. Beispielsweise ist bei unserer »LExx40«er Serie mit »iiSignage« eine kostenlose Content Management Lösung bereits an Bord. In den nächsten Monaten werden wir die »LExx40« / »LHxx42« und »LHxx46«er Serien mit einer deutlich anspruchsvolleren Software ausstatten.

CRN: Was bedeutet diese Entwicklung für die Systemintegratoren und IT-Systemhäuser, die im Digital Signage-Markt aktiv sind?

Sekerci: Sie müssen sich ständig weiterentwickeln und der Thematik stellen. Es ist für die einzelnen Händler und Systemhäuser nicht einfach, sich in allen Bereichen zu spezialisieren. Daher ist es ratsam sich ein Netzwerk von Spezialisten aufzubauen. Dann muss sich der Endkunde nur an einen zentralen Ansprechpartner richten und hat dennoch viele maßgeschneiderte Lösungen zur Auswahl.

Seite 1 von 3

1. »Digital Signage ist keine Einbahnstraße mehr«
2. Interaktivität und multimediale Ansprache sind Standard
3. Projekte wegen Corona verzögert

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Iiyama

Digital Signage