Konica Minolta bündelt Direct Sales-Verantwortung: Konica Minolta verteilt Vertriebsverantwortung um

Konica Minolta führt die Verantwortung für den Direktvertrieb zusammen: Werner Theißen, General Manager Direct Sales, verantwortet ab sofot zusätzlich die Bereiche Production Printing Graphic Arts (PPGA) und Public Sector.

Seit Jahresbeginn verantwortet Werner Theißen (Foto), General Manager Direct Sales bei Konica Minolta Business Solutions Deutschland, zusätzlich die Bereiche Production Printing Graphic Arts (PPGA) und Public Sector. Er berichtet damit direkt an Günther Schnitzler und nicht mehr an Jochen Schaaf. Dieser wechselte in seiner neuen Funktion als Head of Sales Cluster West zu Konica Minolta Business Solutions Europe.

Mit dem Wechsel hat Theißen zwei neue Vertriebsbereiche – Production Printing Graphic Arts (PPGA) und Public Sector – zusätzlich zu seiner bisherigen Zuständigkeit für den regionalen Direct Sales, den Major Account sowie den Global Major Account/Key Account übernommen. Damit verantwortet er jetzt den kompletten bisherigen Bereich von Jochen Schaaf, der im Zuge der europäischen Umstrukturierung von Konica Minolta zu vier Clustern, neuer Head of Sales Cluster West bei Konica Minolta Business Solutions Europe, ist, und berichtet direkt an Günther Schnitzler, President und Geschäftsführer von Konica Minolta Business Solutions Deutschland.

Mit der zusätzlichen Verantwortung für das gesamte Direct Sales Business plant Theißen eine strukturelle Veränderung im Bereich Production Printing. Mit einer neuen, effektiveren Struktur soll die Zusammenarbeit innerhalb der einzelnen Bereiche verbessert und erweitert werden, um die Position in dem für Konica Minolta strategisch wichtigen Markt weiter auszubauen. Ein weiterer Schwerpunkt für die Zukunft wird der Ausbau des Business im Bereich Professional Services sein.

Theißen ist seit 26 Jahren für Konica Minolta tätig und begleitete mehrere Leitungspositionen im Direktvertrieb. Von 2007 bis 2009 war er Geschäftsführer der Veenman Deutschland GmbH und zeichnete für die erfolgreiche Integration des Unternehmens in die Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH verantwortlich.

Im Juni 2012 hatte Konica Minolta die Zusammenfassung von 28 europäischen Länderorganisationen (NOCs) zu den vier Clustern Nord, Ost, Süd und West bekannt gegeben. Mit dieser Umstrukturierung wollte der Drucker-Spezialist effizientere und schnellere Management-Strukturen für eine Wachstumsstrategie schaffen.