CRN-Interview: »Zu einem modernen Arbeitsplatz gehören natürlich moderne Displays«

Displays sollten selbstverständlich zum Angebot dazu gehören, meint Axel Pater. Im Gespräch mit CRN erläutert der Category Manager Commercial Displays und Zubehör bei HP Deutschland, wie Händler mit den Geräten ihr Geschäft voranbringen können.

Axel Pater, Category Manager Commercial Displays und Zubehör bei HP Deutschland
(Foto: HP)

CRN: Was sorgt derzeit für die hohe Nachfrage nach Displays?

Axel Pater: Ein wesentlicher Wachstumstreiber ist die vermehrte Ausstattung von Arbeitsplätzen mit multiplen Display-Lösungen. Was bis vor einigen Jahren noch der Konstruktionsabteilung oder Funktionen beispielsweise in Sicherheitszentralen vorbehalten war setzt sich zunehmend an ganz normalen Arbeitsplätzen durch. Der Trend entsteht durch den Bedarf mehrere Anwendungen gleichzeitig zu nutzen. Aus diesem Grund werden Monitore auch immer größer – die durchschnittliche Monitorgröße liegt aktuell bei einer Bildschirmdiagonale von 24 Zoll statt 21 Zoll vor noch wenigen Jahren.

Beides steigert die Übersichtlichkeit und ist somit relevant für die Ergonomie am Arbeitsplatz. Weitere Punkte für die Kaufentscheidung sind der geringere Energieverbrauch und das Design moderner Displays. Schließlich prägen die Monitore auf dem Tisch das Bild der modernen Büroumgebung entschieden mit. Viele Arbeitgeber legen aus diesem Grund Wert auf edle Materialien und schmale Displayränder.

CRN: Gibt es Branchen, in denen sich das Displaygeschäft besonders dynamisch entwickelt?

Axel Pater: Insgesamt sehen wir in allen klassischen Büroumgebungen eine gesteigerte Nachfrage – ganz unabhängig von der Branche. Die Nachfrage ist auch unabhängig von der Unternehmensgröße – ob Corporate oder Enterprise ebenso wie im klassischen Mittelstand. Die Nachfrage ist groß. Eine Branche sticht allerdings besonders heraus: Der Bereich Medizin/Healthcare. Einmal weil in modernen Arztpraxen ein besonderer Wert auf Design gelegt wird. Andererseits gibt es besondere Anforderungen – beispielsweise die Möglichkeit, die Hardware zu desinfizieren.

Eine weitere Branche sind Fotografen und Filmschaffende. HP hat mit den HP Dreamcolour Displays eine Produktreihe von High-End Displays geschaffen, die mit Funktionen wie automatischer Farbkalibrierung überzeugen und in Punkto Schärfe und Farbtreue höchsten Ansprüchen genügen. Ein Grund, wieso viele Studios weltweit seit Jahren auf diese Technologie vertrauen.

CRN: Werden in Branchen wie Healthcare spezielle Displays mit ganz bestimmten Ausstattungsmerkmalen nachgefragt?

Axel Pater: In der Gesundheitsbranche – sei es in der Arztpraxis – oder im Krankenhaus werden ganz besondere Anforderungen an die PC Hardware und damit auch an die Monitore gestellt. Da sind einerseits funktionale Anforderungen wie Desinfizierbarkeit oder die Möglichkeit mit einem eingebauten Blickschutzfilter die Vertraulichkeit der angezeigten Daten zu gewährleisten. Hinzu kommt speziell bei der Wiedergabe von bildgebenden Untersuchungsverfahren wie beispielsweise Röntgen, CT oder MRT der Bedarf einer detailgetreuen Wiedergabe. Hier ist neben der Auflösung auch die Farbtreue bei der Wiedergabe entscheidend.

Übersicht