Advertorial: »Für iiyama ist Digital Signage kein Nischengeschäft«

Entdecke die Möglichkeiten - so vielfältig können nämlich smarte, interaktive Bildschirme in der Kommunikation und Interaktion zum Einsatz kommen. Erkan Sekerci von iiyama weiß, mit welchen Konzepten man noch zaghafte Systemhäuser für Digital Signage überzeugen kann. Ein wachsender Markt mit vielen Chancen.

Erkan Sekerci, Sales Director für die DACH-Region bei iiyama international, einem der weltweit führenden Hersteller von Monitoren, Large Format Displays und Multitouch-Screens.
(Foto: iiyama)

Herr Sekerci: Displays werden ja immer smarter. Bei welcher Gelegenheit haben Sie persönlich schon einmal mit einem Bildschirm „kommuniziert“?

Sekerci: Eigentlich täglich, denn auch Smartphones sind ja eine Art von Display, über die wir ständig kommunizieren. Grundsätzlich sind wir es inzwischen gewohnt, mit Geräten zu kommunizieren, seien es Fahrkartenautomaten, Check-In-Automaten am Flughafen, beim Bestellen im Fastfood-Restaurant oder die Self-Service-Kassen im Supermarkt. Heute ist das Kommunizieren mit Geräten über Displays Alltag und wir nehmen es gar nicht mehr als Besonderheit wahr.

Das gilt erst recht für Digital Natives, also die Generation, die damit aufgewachsen ist. Touchscreens sind heute gang und gäbe, sie werden werden am POS, an Info-Terminals, in Büros, Konferenzzentren oder in der Industrie eingesetzt. Interaktivität und multimediale Ansprache haben sich zum Standard entwickelt.


In Schnellrestaurants und an Autobahnraststätten stehen zwar schon viele Kiosk-Bestellsysteme, auch im Einzelhandel oder an viel frequentierten Plätzen sehen wir mehr und mehr digitale Werbeflächen. Doch insgesamt ist unser Eindruck, dass Digital Signage noch nicht so richtig in Fahrt kommt. Wie sehen Sie diesen Trend?

Sekerci: Das kann ich nur teilweise bestätigen. Klar könnte mit der heute zur Verfügung stehenden Hardware und den wachsenden Einsatzmöglichkeiten die Marktdurchdringung bereits viel höher sein, aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei den meisten relevanten Projekten das Thema Digital Signage zumindest in Betracht gezogen wird.

Aber hier sehe ich auch die Hersteller sowie unsere Partner auf Seite der Systemhäuser in der Pflicht, das Thema Digital Signage und seine Möglichkeiten den Endkunden besser zu erklären. Wir als Hersteller müssen dazu unsere Partner bestmöglich schulen. Händler müssen sich der Thematik aber auch ernsthaft stellen und den Endkunden die mannigfaltigen Einsatzmöglichkeiten aufzeigen.

Momentan wird zwar viel über das Thema Digital Signage gesprochen, aber auf Händlerseite nur zaghaft angepackt. Das hat natürlich viele Gründe: fehlende Manpower, fehlendes Know-how, Zeitmangel, sich ins Thema einzuarbeiten, andere Projekte – Digital Signage Projekte sind erstmal zeitaufwändig und bringen nicht sofort Umsatz. Doch es gibt unterschiedlichste Einsatzmöglichkeiten. Endkunden müssen beraten und betreut werden. Digital Signage bietet den Händlern gute Möglichkeiten, neues Geschäft zu generieren und damit auch gutes Geld zu verdienen.

Und wie stellt sich iiyama in diesem Zukunftsmarkt auf?

Sekerci: Innerhalb nur weniger Jahre konnte sich iiyama vom Nischenanbieter zum Top-Player für interaktive Monitore entwickeln und bietet heute ein breites Sortiment von Touchmonitoren für alle Einsatzbereiche. Das geht vom interaktiven Desktop-Modell für den Einsatz im Büro bis zum hochrobustenden Gerät für den 24/7-Einsatz in High-Use-Umgebungen. Auf technischer Seite bieten wir Geräte mit Bildschirmdiagonalen zwischen 10 und 86 Zoll sowie modernste (Multi-)Touch-Technologien mit bis zu 50 Touchpunkten. iiyama setzt hier insbesondere auf projektiv-kapazitive (PCAP) Modelle, doch hat das Unternehmen auch Resistiv-, SAW- oder Infrarot-Touch-Monitore in allen gängigen Größen bis 86 Zoll im Portfolio.

Auch Interactive Digital Signage, also die Integration von Multitouch-Funktionalität auch bei großformatigen LFDs, entwickelt sich zunehmend zum Standard. Interaktive Anwendungen, ob bei Digital Signage, bei Schulungen und Trainings oder im kulturellen Bereich sind beliebt und breiten sich deshalb immer weiter aus. Die Large Format Displays von iiyama sind in Größen zwischen 32 und 98 Zoll, mit und ohne Touchscreen-Funktionalität, in Full-HD oder UHD-Auflösung sowie mit zahlreichen weiteren Features erhältlich. LFDs können je nach Anforderung im Landscape-, Portrait- oder FaceUp-Modus eingesetzt und in Theken oder Stelen eingebaut werden. Besondere Ausstattungsmerkmale wie IPS, High Brightness, AntiGlare oder Umgebungslichtsensoren gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Der Wettbewerb unter Display-Herstellern ist groß. Was zeichnet iiyama gegenüber anderen Anbietern aus?

Sekerci: Wir gehören mit unseren professionellen Displays bereits seit vielen Jahrzehnten zu den technischen Vorreitern im Markt und damit zu den führenden Herstellern von Touch-Monitoren. iiyama bietet ein umfangreiches Sortiment an professionellen Displays an: davon über 50 verschiedene Touch-Monitore und 34 unterschiedliche Großformat-Displays, wovon 14 interaktiv sind. Wir sind stark verankert im Professional- und B2B Markt – so setzen führende Großkonzerne und öffentliche Einrichtungen auf iiyama-Produkte. Kunden schätzen unser sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und die beste Verfügbarkeit.

iiyama bietet für viele Produkte eine projektbezogene Herstellergarantie, die auf 4 beziehungsweise 5 Jahre erweiterbar ist. Unsere professionellen Produkte haben lange Lebenszyklen und unterliegen der strengen japanischen Qualitätskontrolle. Unsere Defektraten liegen deshalb bei unter einem Prozent und sind damit extrem niedrig. Und im Bedarfsfall sorgen unsere deutsche Servicehotline und ein deutsches Serviceteam für schnelle und unkomplizierte Hilfe.

Fachhändler brauchen für Digital Signage nicht nur viel Kompetenz in Technik und Betrieb von Installationen, sondern auch überzeugende Konzepte im Presales. Wie unterstützt iiyama?

Sekerci: Digital Signage ist für uns kein Nischengeschäft. Fachhändler und Integratoren profitieren vom umfangreichen Support, um die iiyama-Lösungen optimal an ihre Kunden verkaufen zu können. Bei Bedarf erhalten unsere Partner über sämtliche Umsatzstufen hinweg direkte Außendienstbetreuung. So sind drei Außendienstmitarbeiter und zwei Digital Signage-Experten bundesweit unterwegs und stehen unseren Handelspartnern bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite.

Ferner unterstützen unsere iiyama-Techniker in der Zentrale die Händler bei technischen Fragen. Dadurch können wir unsere Partner deutschlandweit noch intensiver betreuen. Auch bei zahlreichen Branchentreffen wie Hausmessen sind unsere DS-Experten vertreten und schulen zudem oft den Vertrieb unserer Partner. Nicht umsonst sind wir als Partner seit Jahren für unsere Verlässlichkeit und Schnelligkeit geschätzt.

In unserer Zentrale haben wir einen großen Showroom, wo sowohl Projektkunden als auch Händlern nach Absprache die Möglichkeit haben, sich die Geräte vor Ort anzusehen und zu testen. Zudem haben wir ein bundesweites Netz von Fachhändlern aufgebaut, mit denen wir Vereinbarungen haben. Bei ihnen können Projektkunden ebenfalls iiyama-Geräte der LFD 68 Zoll-Serie testen und werden dort fachkundig beraten.

Grundsätzlich bietet iiyama seinen Partnern eine umfangreiche Projektunterstützung. So gibt es Projektpreise auch für Kleinprojekte mit LFD und Touchmonitoren. In der Regel erhalten Partner ihren Projektpreis noch am Tag der Anfrage. Auch Leih- und Testgeräte sind nach Projekt-Überprüfung möglich.
Aftersales wird bei iiyama groß geschrieben: so bieten wir drei Jahre Vor Ort Austausch-Service für Desktop Monitore und 22/24-Zoll opt. Multitouch, drei Jahre 3 Jahre Pickup & Return für Touch Monitore und 3 Jahre Vor Ort Reparatur für LFDs. Zudem sind Garantieerweiterungen für Projekte (4 oder 5 Jahre) möglich. Bei Geräten für Bildungsinstitutionen bietet iiyama fünf Jahre Garantie ohne Aufpreis. Eine Garantie für DOA in den ersten 14 Tagen ist bei allen Geräten inklusive.

Large Format oder kleinere Installationen? Wo liegt derzeit die stärkste Nachfrage?

Sekerci: Das kann man nicht so einfach beantworten. Je nach Anwendung und Einsatzsituation ist iiyama mit seinem breiten Produktportfolio für beide Seiten gut aufgerüstet. Selbstverständlich sind LFDs ein spezieller Bereich und werden nicht in den gleichen Stückzahlen geordert, wie Geräte mit kleinerer Bildschirmdiagonale. Das hat aber nichts mit einem Trend zu tun, sondern ist einfach der Menge der Modelle geschuldet. Mit über 50 verschiedenen Touchmonitore und 34 unterschiedliche Großformat-Displays deckt unser Portfolio alle Projekte ab.
Neue Formfaktoren und immer intelligenter werdende Bildschirme treiben Innovationen voran.

Was darf man in nächster Zeit von iiyama erwarten?

Sekerci: Wir versuchen ständig unsere Produktpalette an die Anforderungen unserer Endkunden und Händler anzupassen. Diese können je nach Einsatzbereich sehr unterschiedlich sein. Sprechen wir über industrielle Anwendungen oder über den Einsatz am POS/POI? Geht es um Education-Modelle in Konferenz- oder Schulungsräumen? Sind die Displays Wind und Wetter ausgesetzt? Daher haben wir sehr unterschiedliche Produktserien für alle möglichen Einsatzbereiche im Angebot.

Was wir als aktuelle Trends beobachten können: Neben einer immer höheren Auflösung und wachsenden Bildschirmdiagonale der Geräte, spielt auch das Design eine zunehmend wichtige Rolle. Auch technische Features wie USB Media Playback, Android-System, Content Management Software, 18/7 oder 24/7-Einsatzzeiten, OPS Slot-Möglichkeiten sowie eine Einbaumöglichkeit für die Geräte werden zunehmend angefragt.

In den nächsten Monaten wird iiyama im LFD Bereich eine kleine Serie von Displays mit High Brigthness Panels (2500 cd/qm) auf den Markt bringen. Außerdem wird es neue Stretch LFDs mit 28 Zoll und 37 Zoll geben.