IFA öffnet die Tore: IFA 2018: Ausblick auf die digitale Welt von morgen

Intelligente, vernetzte Geräte für zu Hause, künstliche Intelligenz und die neuesten Fernseher sind nur einige Neuheiten, die ab heute auf der weltweit größten Messe für Unterhaltungselektronik zu sehen sind.

(Foto: Messe Berlin)

In Berlin öffnet heute die IFA 2018 ihre Pforten. Nachdem an den Vortagen bereits zahlreiche internationale Top-Hersteller ihre Produktneuheiten der Presse vorgestellt haben (CRN berichtete), ist die weltweit größte Messe für Unterhaltungselektronik ab heute für das breite Publikum geöffnet.

Die Besucher erwartet auch dieses Jahr wieder eine Flut von smarten Innovationen. Die Bandbreite umfasst intelligente und vernetzte Geräte für zu Hause, digitale Sprachassistenten, Künstliche Intelligenz, Virtual Reality und energieeffiziente Elektrogeräte. Highlights sind dieses Jahr etwa Bildschirme mit 8K-Auflösung, flexible Displays, die sich wie ein Rollo aufrollen lassen, große Videowände sowie neue HDR- und 3D-Audio-Techniken. Einen breiten Raum nehmen auch dieses Jahr wieder die neusten TV-Geräte mit erweiterten Features und einer noch besseren Bildschirmqualität ein.

»Co-Innovation steht für ein neues Mindset, denn die IFA ist in diesem Jahr mehr denn je dadurch geprägt, dass unterschiedliche Branchen mit speziellem Fachwissen ihre Visionen teilen, diskutieren und weiterentwickeln. Kaum ein Unternehmen kann heute permanent neue Innovationen hervorbringen ohne Partner, Allianzen oder offene Ökosysteme«, erklärt Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung Messe Berlin.

Mit 1.814 Ausstellern und einer vermieteten Fläche von 161.200 Quadratmetern ist die IFA in diesem Jahr gleich doppelt ausgebucht, wie der Messeveranstalter berichtet.

Sowohl auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm, als auch in der Station Berlin am Gleisdreieck, mit dem nur für das Fachpublikum zugänglichen Bereich IFA Global Markets, kann die IFA zwei vollständig belegte Ausstellungsbereiche vorweisen.

Mit nahezu verdoppelter Ausstellungs- und Kommunikationsfläche in Halle 26 geht der Innovation-Hub »IFA Next« im zweiten Jahr an den Start. IFA Next bietet 2018 ein noch breiteres Themenspektrum, eine höhere Programmvielfalt und neben Forschung- und Entwicklungslaboren sowie global Playern mit 125 Startups aus 21 Ländern mehr Innovationen denn je. Spracherkennung und Künstliche Intelligenz stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt.